Preis für digitalen Unterricht

Göttinger Unternehmen Phywe sucht den besten digitalen Schulunterricht

Symbolbild für den Schulpreis Digitaler Unterricht des Göttinger Unternehmens Phywe.
+
Alle Schulen können mitmachen: Beim Schulpreis Digitaler Unterricht 2021, ausgelobt vom Göttinger Unternehmen Phywe, winken Preise.

Das Göttinger Unternehmen Phywe lobt in diesem Jahr erneut den Schulpreis Digitaler Unterricht aus. Teilnehmen können alle deutschen Schulen.

Göttingen – Der Hersteller von Lehr- und Lernmitteln im naturwissenschaftlichen Bereich zeichnet Schulen aus, die ein besonderes Digitalkonzept entwickelt haben und verfolgen, sich besonders engagieren, sehr kreativ im Umgang mit digitalem Unterricht sind oder eine innovative, digitale Schullösung während Coronazeiten entwickelt haben.

Die Corona-Krise habe gezeigt, welche großen Chancen im digitalen Unterricht liegen und wie notwendig Investitionen in diesem Bereich sind, heißt es in einer Ankündigung.

Der Schulpreis Digitaler Unterricht 2021 wird in drei Kategorien verliehen: Newcomer Digital, Bester digitaler Unterricht und Bestes Homeschooling-Konzept.

Zu gewinnen gibt es dreimal 1.000 Euro und drei „Curriculab“- Schullizenzen. Curriculab ist eine neue Lehr- und Lernplattform mit Experimenten für den naturwissenschaftlichen Unterricht, die von Phywe entwickelt wurde.

Außerdem bekommen die drei Gewinnerschulen je eine Auszeichnung mit Gewinneraufschrift zur Beschilderung ihrer Schule. Bewerbungsschluss ist der 30. November 2021. (Paul Bröker)

Alle Informationen gibt es unter unter phywe.de/schulpreis.

Weitere Fragen beantwortet Verena Konerding per E-Mail an schulpreis@phywe.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.