Vorstand ist bestätigt

Göttinger Verein Kunst bleibt Sprachrohr für die Kultur

+
Der Vorstand des Göttinger Vereins Kunst: (von links) Wilfried Arnold, Anne Moldenhauer, Inge Mathes und Nils König.

Göttingen. Der Göttinger Verein Kunst hat seinen Vorstand bestätigt. Wiedergewählt wurden Anne Moldenhauer vom Kulturzentrum KAZ, Wilfried Arnold vom Kino Lumière, Inge Mathes vom Deutschen Theater sowie Nils König, einer der Gründer des Vereins.

Der für zwei Jahre gewählte Vorstand wird sich auch weiterhin für den Erhalt der Kulturvielfalt einsetzen. Der Verein Kunst (Kultur unterstützt Stadt) vertritt inzwischen 25 Kultureinrichtungen und Initiativen. Der Verein bemüht sich um gute Kontakte zu den Vertretern der Stadtverwaltung und der Ratsfraktionen, aber auch zu den Göttinger Landtagsabgeordneten und der Landesregierung, um über Probleme der Kultureinrichtungen und bei der Kulturförderung zu informieren.

Bei einer Gala wird einmal jährlich die Qualität und Vielfalt der Göttinger Kulturszene präsentiert. Mit dem Erlös aus dem Kartenverkauf der Gala und mit Unterstützung von Sponsoren betreibt der Göttinger Verein Kulturförderung mit jährlich wechselnden Schwerpunkten.

Da der Verein Kunst auch einen beratenden Sitz im Kulturausschuss hat, bringt er regelmäßig eigene Ideen und Anregungen zu Problemen der Kulturszene der Uni-Szene im Ausschuss ein.

„Wir bemühen uns auch weiterhin um Sponsoring oder Patenschaften aus der Göttinger Wirtschaft und Unterstützung durch Fördermitgliedschaften“, sagt Vorsitzender Nils König. Wer die Göttinger Kultur unterstützen möchte, kann sich jederzeit per E-Mail unter kunst.ev@gmx.de an den Vorstand wenden.

www.kunst-ev.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.