1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Göttinger Weihnachtsmarkt: Viel Programm, teurer Glühwein

Erstellt:

Von: Per Schröter, Bernd Schlegel

Kommentare

Zur offiziellen Eröffnung des Weihnachtsmarktes sang der Kinder- und Jugendchor St. Johannis unter Leitung von Carolin Hlusiak zahlreiche Lieder und erntete dafür von den vielen Zuhörern donnernden Applaus.
Zur offiziellen Eröffnung des Weihnachtsmarktes sang der Kinder- und Jugendchor St. Johannis unter Leitung von Carolin Hlusiak zahlreiche Lieder und erntete dafür von den vielen Zuhörern donnernden Applaus. © Per Schröter

Wer sich auf die Adventszeit einstimmen lassen möchte, der sollte den Weihnachtsmarkt in Göttingen besuchen. Er ist bis zum 29. Dezember geöffnet.

Göttingen – Der Göttinger Weihnachtsmarkt ist eröffnet. Nach zwei Jahren Corona-Pause freuen sich viele Besucher über die größte Freiluftveranstaltung dieser Art in Südniedersachsen, die bis zum 29. Dezember läuft.

Mehr als 30 Mädchen und Jungen des Kinder- und Jugendchors St. Johannis sangen am Montag zur Eröffnung des Göttinger Weihnachtsmarktes. Zusammen mit Chorleiterin Carolin Hlusiak hatten sie zuvor die Lieder einstudiert, für die es dann von den zahlreichen Zuschauern donnernden Applaus gab.

Broistedt: Wunderbare Atmosphäre

„Auch in diesem Jahr verbreitet unser Weihnachtsmarkt wieder eine wunderbare Atmosphäre“, betonte Oberbürgermeisterin Petra Broistedt, die in diesem Jahr zusammen mit dem großen und dem kleinen Gänseliesel den offiziellen Startschuss gab.

Allerdings müssen sich die Besucher auf gestiegene Preise einstellen. So kostet ein Glas Glühwein inzwischen in der Regel etwa vier Euro. Auch andere Preise sind angestiegen. Für den halben Meter Bratwurst Zahlen die Weihnachtsmarktbesucher in diesem Jahr sechs Euro, gebrannte Mandeln gibt es für vier Euro (100 Gramm) oder sieben Euro (200 Gramm). Die erhöhten Preise stören viele Besucher aber offenbar nicht. Sie sind froh und genießen einfach Weihnachtsmarkt-Atmosphäre im Freien.

Weihnachtsmarktatmosphäre an der Johanniskirche: Auch dort gibt es beliebte Treffpunkte.
Weihnachtsmarktatmosphäre an der Johanniskirche: Auch dort gibt es beliebte Treffpunkte. © Per Schröter

Bis zum 29. Dezember duftet es rund um das Alte Rathaus und die Johanniskirche nun also wieder nach gebrannten Mandeln und Glühwein. Geöffnet sind die rund 60 Buden, an denen es neben diversen herzhaften und süßen Leckereien sowie allerlei alkoholischer und alkoholfreier Heißgetränke auch wieder jede Menge Kunsthandwerk, Weihnachtsschmuck und Krimskrams zu kaufen gibt, jeweils montags bis samstags von 10 bis 20.30 Uhr sowie sonntags von 11 bis 20.30 Uhr.

Weihnachtsmarkt ist während der Feiertage geschlossen

Lediglich während der Feiertage, vom 24. bis 26. Dezember, bleibt der Markt in der Göttinger Innenstadt geschlossen.

Die Weihnachtsmarkt-Organisatoren haben erneut ein interessantes Programm auf die Beine gestellt. Hier einige der Aktionen in den kommenden Tagen im Überblick:

Für die Weihnachtsmarktbesucher stehen im Bereich der Innenstadt unter der Woche rund 5000 Parkplätze zur Verfügung. Kostenlose Parkplätze gibt es außerdem am Schützenplatz.

Was Corona angeht, soll es – im Gegensatz zum Vorjahr, als der Weihnachtsmarkt nach nur neun Tagen doch wieder wegen der steigenden Infektionszahlen geschlossen wurde – in diesem Jahr keinerlei Einschränkungen geben.

Weitere Informationen gibt es hier. (Per Schröter und Bernd Schlegel) unter

Auch interessant

Kommentare