Göttinger Werkstätten

"Wilder als der Wilde Westen": Inklusive Karnevalsfeier der Göttinger Werkstätten mit Tanz und Sketchen

+
Markus Dorn präsentiert Teile der Deko für die größte inklusive Karnevalsfeier der Region.

Die Göttinger Werkstätten veranstalten nach eigenen Angaben seit Jahrzehnten die größte inklusive Karnevalsfeier in der Region.

Göttingen – Dieses Jahr heißt das Motto „Wilder als der Wilde Westen“, unter dem am Freitag, 21. Februar, von 19 bis 23 Uhr Menschen mit und ohne Behinderung im Bürgerhaus Bovenden feiern.

Neben Sketchen und Tanzaufführungen werden Mitarbeiterinnen der Göttingen Werkstätten mit der Line-Dance-Gruppe Mountain-Stars auftreten. „Mittlerweile haben wir einige Schrittabfolgen drauf“, freut sich Organisatorin Dagmar Bergau. „Tanzen ist toll für die Körperwahrnehmung, Konzentrationsfähigkeit und die eigene Persönlichkeitsentwicklung, egal ob man ein Handicap hat oder nicht. Auch der soziale Kontakt untereinander wird durch das Tanzen ermöglicht.“ Ab Sommer wollen die Göttinger Werkstätten auch eine inklusive Line-Dance-Gruppe anbieten.

Als Gäste werden außer den Mountain-Stars die Prinzessin der Stadt Göttingen, des Karnevalsvereins Rheintreue KG Rot-Weiß Göttingen und der Göttinger Szültenbürger KaGe Schwarz-Gold samt Funkenmariechen und Garden erwartet.

Die Dekorationsarbeiten laufen bereits seit Oktober – mit tatkräftiger Unterstützung von Schülern der Fachschule Sozialpädagogik der BBS III Ritterplan. „Die zukünftigen Erzieherinnen und Erzieher sind immer mit ganz viel Engagement bei der Sache und haben tolle Ideen“, berichtet Bergau. Die Organisatorin, die bei den Göttinger Werkstätten für den Freizeitbereich zuständig ist, berichtet zudem von den Kostümvorbereitungen, bei denen sich alle gegenseitig unterstützten.

Kleine Snacks und Getränke können in der Halle erworben werden, der Eintritt ist frei. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.