Neubau in Göttingen

Goldbeck baut für Spedition Krüger eine Halle im Industriegebiet Grone

+
Spedition Krüger in Göttingen: Das Unternehmen baut eine Halle in der Industriestraße in Grone. Geschäftsführer Andreas Krüger (links) und Bengt Wilken vom Bauunternehmen Goldbeck-Nord freuen sich, dass es losgehen kann. Foto: Schröter

Göttingen. Die Spedition Krüger investiert an ihrem Standort Göttingen knapp eine Million Euro in den Bau einer neuen Halle. Am Dienstag erfolgte der symbolische erste Spatenstich.

Mit dem Neubau, der auf dem Betriebsgelände in der Industriestraße in Grone entsteht, soll zusätzlicher Platz für das Umschlagen von Waren geschaffen werden. „Eigentlich hätte die Halle bereits im vergangenen Sommer errichtet werden sollen“, sagt Geschäftsführer Andreas Krüger. „Aber aufgrund von Lärmschutzbestimmungen und zahlreichen Untersuchungs- und Anhörungsterminen vonseiten des Gewerbeaufsichtsamtes war dass leider nicht möglich, sodass sich die Planungsphase bis ins Frühjahr gezogen hat.“ Nun freue er sich jedoch, dass die Anrainer und auch die Baufirma flexibel reagiert hätten und endlich mit den Arbeiten begonnen werden könne.

Die 1948 in Imbshausen bei Northeim gegründete Spedition hat sich seit ihrem Umzug 1951 nach Göttingen zu einem modernen Transport- und Logistikunternehmen entwickelt. Als mittelständisches Familienunternehmen in der dritten Generation beschäftigt Krüger aktuell rund 130 Mitarbeiter.

„Wir tätigen jetzt diese Investition, um für die Herausforderungen von morgen bestens gewappnet zu sein“, sagt Andreas Krüger.

Wie viele neue Arbeitsplätze durch den Bau der neuen Halle entstehen, könne er noch nicht mit Gewissheit sagen. „Fest steht jedoch, dass es weitere Arbeitsplätze geben wird.“

Mit dem Bau der zusätzlichen Sammelgut-Umschlaghalle wurde Goldbeck Nord beauftragt. Das europaweit agierende Bauunternehmen zeichnete bereits für die Planung und die Konzeption verantwortlich.

Die Bauzeit der neuen Halle soll fünf Monate betragen, sodass die Beteiligten mit der Inbetriebnahme für den kommenden Oktober rechnen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.