Show wird in Kanada gedreht

Goldrausch am Yukon: Göttingerin bei DMAX im TV zu sehen

+
Ruhe zwischen dem Goldschürfen: Katharina Weidemann (rechts) aus Göttingen und ein anderer Kandidat der DMAX-Sendung „Goldrausch am Yukon - Das Abenteuer deines Lebens“.

Goldgräber-Fieber in Göttingen! In der neuen Fernseh-Show „Goldrausch am Yukon – Das Abenteuer deines Lebens” wird mit Katharina Weidemann auch eine Teilnehmerin aus der Uni-Stadt dabei sein.

Bei dem neuen Format, das ab Donnerstag, 25. Oktober 2018, um 20.15 Uhr auf DMAX ausgestrahlt wird, kann einer der zwölf Kandidaten einen eigenen Gold-Claim, also ein Grundstück, im Yukon-Gebiet (Kanada, an der Grenze zu Alaska) gewinnen. Katharina Weidemann, Jahrgang 1982, sucht wie die elf anderen Teilnehmer das Abenteuer. In wenigen Wochen sollen sie in Kanada zu Goldgräbern ausgebildet werden. „Mich fasziniert die lange Reise des Goldes von seiner Entstehung bis zum Schürfen“, begründet Weidemann ihre Bewerbung für die Show. „Mich reizt, dass man mit Willen, harter Arbeit und unternehmerischen Köpfchen viel erreichen kann.“

Goldrausch am Yukon: 8 Folgen ab 25. Oktober 2018 im TV

Aus Laien und Hobby-Goldwäschern will DMAX innerhalb von nur 40 Tagen professionelle Goldsucher machen. Aber „nur die findigsten Goldgräber erlangen das Vertrauen von Goldsucher-Legende David Millar“, schreibt der Sender in einer Pressemitteilung. In acht Folgen zu je 90 Minuten stellt der 62-jährige Kanadier Millar die Kandidaten auf die Probe. Er ist zugleich Gastgeber, Juror und Ausbilder.

Der Wettbewerb der Teilnehmer um den Claim steht bei der Sendung im Vordergrund. Im 24-Stunden-Rhythmus finden Challenges statt, um die Organisations- und Teamfähigkeit der Kandidaten zu prüfen. In mehreren K.o.-Runden entscheidet Millar, wer das Zeug zum Goldsucher hat und wer nach Hause fliegen muss.

Der Gewinner bekommt ein Grundstück für die Goldsuchersaison 2019. Laut eigener Aussage sorgt der Fernsehsender für alle nötigen Maschinen und eine Vollverpflegung. Für Weidemann ein reizvoller Preis. Noch viel wichtiger für sie ist aber „das Abenteuer in der Wildnis“ und „die vielseitigen Herausforderungen“. Sie freue sich darauf, „dass ich sicher ab und zu an meine Grenze komme – nur diese Situationen fordern und formen uns.“

Klassische Behausung: Die Kandidaten der Fernsehsendung übernachten in einfachen Zelten.

Ihre Chancen auf den Sieg schätzt die Göttingerin gar nicht schlecht ein: „Ich scheue keine harte Arbeit, im Gegenteil! Außerdem kann ich scharf und schlau kalkulieren, eine wichtige Fähigkeit, um in dem Business erfolgreich zu sein.“

Geboren und aufgewachsen ist Katharina Weidemann übrigens in Thüringen. Berufserfahrung hat sie schon in unterschiedlichsten Bereichen gesammelt: als chemisch-technische Assistentin, in einer Rechtsanwaltskanzlei, als Modenäherin oder in der Gastronomie. Mittlerweile ist sie im IT-Unternehmen ihres Mannes beschäftigt, wo sie sich um die Büroorganisation und den Kundenkontakt kümmert.

Auch als Heimwerkerin hat Weidemann offenbar ein gutes Händchen. „Ich habe schon unsere kaputte Waschmaschine auseinandergenommen und wieder zum Laufen gebracht.“ Ihre liebsten Hobbys sind Kraft- und Schießsport, Reisen und ihr Labrador-Windhund-Mischling.

DMAX ist im Raum Göttingen über Satellit, Kabel oder das Internet (IP-TV) empfangbar.

Nicht nur die Göttingerin Katharina Weidemann hat den Weg zum TV-Sender DMAx gefunden. Auch zwei Nordhessen rasten Sophia Thomalla bei TV-Show "Devil's Race" davon.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.