Niedersachsen investiert eine Million Euro

Gratis für die Kunden: Metronom-Züge bekommen schnelles Internet

Metronom-Züge: Die eingesetzten Waggons werden mit schnellem Internet ausgestattet.
+
Metronom-Züge: Die eingesetzten Waggons werden mit schnellem Internet ausgestattet. (Symbolbild).

Schnelles Internet im Zug ist für viele Bahnkunden ein wichtiges Argument, um eine Reise auf der Schiene zu unternehmen. Rund eine Million Euro investiert das Land ins W-Lan auf den wichtigen Metronom-Regionalexpresslinien.

Göttingen – Die neue Technik ist jetzt in immer mehr Zügen in Betrieb. „Mit den Mitteln aus unserem Digitalisierungsfonds setzen wir in den Zügen auf diesen wichtigen Strecken auf eine besonders verlässliche und fortschrittliche Technik, um so den Komfort für die Fahrgäste durch eine bessere Internetverbindung noch weiter zu erhöhen“, macht Niedersachsens Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) deutlich.

Der Metronom fährt unter anderem auf den Strecken zwischen Göttingen und Hannover (RE 2), zwischen Hannover und Hamburg über Uelzen (RE 2/RE 3/RB 31) sowie zwischen Hamburg und Bremen (RE 4/RB 41). Außerdem profitiert das Bahn-Tochterunternehmen „start Unterelbe“, das die Zugverbindung zwischen Hamburg und Cuxhaven (RE 5) betreibt, von der neuen Technik.

Das rollende Material gehört in allen Fällen der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG). Inzwischen hat ein Großteil der insgesamt 220 Waggons das W-Lan an Bord. Täglich profitieren davon bereits mehr als 15 000 Fahrgäste. Das Angebot ist für die Kunden gratis. Die Kosten für den laufenden Betrieb übernimmt komplett die LNVG. Carmen Schwabl, Sprecherin der LNVG-Geschäftsführung: „Die Züge gehören uns, wir sorgen für eine moderne Ausstattung.“ Der Einbau der neuen Technik erfolgt während der normalen Werkstattaufenthalte, die Wagen müssen dafür nicht aus dem Verkehr genommen werden.

Für das W-Lan im Zug werden parallel die Mobilfunknetze mehrerer Anbieter zur optimalen Netzabdeckung entlang der Strecken genutzt. Hochleistungsfähige Dachantennen sowie Antennen im Fahrgastraum stellen einen nahtlosen Internetempfang im gesamten Zug sicher.

Die Verbindung mit dem drahtlosen Internet erfolgt unkompliziert über das Anmeldeportal der Verkehrsunternehmen und wird auch bei der Rückfahrt des Fahrgasts automatisch wieder hergestellt, sofern das Smartphone oder Tablet der Fahrgäste dies zulässt.

Metronom-Geschäftsführer Lorenz Kasch: „Der verbesserte Service kommt genau zur richtigen Zeit. Durch das neue W-Lan in den Zügen haben unsere Fahrgäste nun praktisch überall auf der Strecke Internet.“ (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.