Veranstaltung etablieren

Great Barrier Run: Neue Attraktionen beim zweiten Lauf

Göttingen. Die Premiere war gut, aber die zweite Auflage soll noch besser werden! Mit einigen neuen Attraktionen und Hindernissen wollen die Veranstalter den „Great Barrier Run“ in Göttingen etablieren.

Für die zweite Auflage des Hindernislaufs haben sich die Organisatoren um Nicolas Karrasch viel vorgenommen. „Wir hatten 420 Teilnehmer, diese Zahl wollen wir deutlich steigern“, sagt Karrasch mit Blick auf den Lauf am 17. September auf dem Gelände des Sportinstituts der Universität Göttingen am Sprangerweg. Auch wenn die Streckenführung leicht geändert werden wird, bleibt das Anforderungsprofil gleich: Es wird wieder gelaufen, gesprungen, gerobbt, geklettert und getragen. Bislang haben 200 Teilnehmer ihren Start zugesagt. 

 Informationen und Anmeldungen: www.great-barrier-run.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.