FC Grone im Finale des Sparkasse Göttingen Cup

Augen zu und durch: Das sagen sich in dieser Szene bei einem harten Kopfballduell wohl unisono Grones Oliver Waas (links) Hainbergs Erik Parusel. Im Vordergrund beobachtet Yannik Broscheit diesen Zweikampf. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Fußball-Bezirksligist und Mitveranstalter FC Grone drehte das Ergebnis um.

Hatten die Groner noch das Spiel in der Gruppenphase des Sparkasse Göttingen Cup mit 1:2 gegen Ligakonkurrent SC Hainberg verloren, so gewannen sie nun das Halbfinalspiel auf der Bezirkssportanlage in Weende mit 2:1 gegen das Team von Trainer Dennis Erkner.

„Wir haben in diesem Cup gut angefangen, aber jetzt schlecht aufgehört“, zog Erkner ein durchwachsenes Fazit. „Wir haben es dem Gegner dieses Mal viel zu leicht gemacht mit zu vielen Fehlern im Aufbauspiel“, kritisierte er und wunderte sich, dass „die Groner unser Fehlpassfestival nicht zu mehr Toren genutzt haben“.

So aber reichten den Gronern zwei Treffer. Die 1:0-Führung erzielte Simon Stern bereits nach zwei Minuten, als er den Ball nach toller Vorarbeit von Oliver Waas aus kurzer Distanz über die Torlinie drückte. Als dann Marek Kaufmann in der 64. Minute den Groner Felix Bodensteiner ungestüm zu Boden riss, hatte Adrian Koch keine Mühe, den fälligen Strafstoß im unteren rechten Hainberger Toreck zu versenken zum 2:0. Mathis Gleitze hätte in der 75. Minute alles klar machen können, doch sein Schuss aus halbrechter Position ging weit über den Querbalken. Und in der 82. Minute traf Waas nach einer Kopfballvorlage von Kevin Henkies nur den Querbalken des SC-Gehäuses.

Waas trifft den Querbalken

Diese vertanen Möglichkeiten wurden von den Hainbergern fast noch bestraft. Denn die schafften nur eine Minute später den Anschlusstreffer zum 1:2 durch Rolf-Hendrik Ziegner. Zwar bemühte sich der SC noch um den Ausgleich, doch die Groner Abwehr stand sicher und ließ nichts mehr zu.

„Es ist schön, wenn man das Finale zuhause spielen kann“, freute sich indes Grones Trainer Jozo Brinkwerth, der allerdings „ein Spiel auf nicht sehr hohem Niveau“ gesehen hatte. „Uns hat so ein wenig die Lockerheit gefehlt. Wir hatten den Gegner aber jederzeit im Griff. In den letzten Wochen haben wir zu viele Spiele bestritten, da hätte ich mir schon die eine oder andere Trainingseinheit mehr gewünscht“, meinte Brinkwerth abschließend. - Tore: 1:0 Stern (2.), 2:0 Koch (64./Foulelfmeter), 2:1 Ziegner (83.).

Finale am Samstag am Groner Rehbach: FC Grone - Sieger SCW Göttingen/SSV Nörten. (wg/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.