Erholungsfläche eröffnet

Grone: Nach 20 Jahren Industrie gegen Rasen getauscht

+
Schnipp, schnapp: Umweltdezernent Thomas Dienberg und Ortsbürgermeisterin von Grone, Birgit Sterr, eröffneten unter Schirmen die neue Erholungsfläche an den Hampenwiesen. Vom Wetter ließen sie sich dabei nicht abhalten.

Göttingen. Nach 20 Jahren hat der Stadtteil Grone auf Wunsch des Ortsrates einen Ausgleich für die Westumgehung bekommen: eine grüne Fläche für Erholung. 

Schnipp, schnapp und schon war die neue Wiese im Göttinger Stadtteil Grone eröffnet. Die 4500 Quadratmeter große Fläche an den Hampenwiesen, stadtauswärts rechts von der Kasseler Landstraße, hat Umweltdezernent Thomas Dienberg bei Regen der Groner Ortsbürgermeisterin Birgit Sterr als Ausgleichsfläche für den 1997 ausgebauten Knotenpunkt an der Westumgehung übergeben. 

Gut Ding will Weile haben: Sterr hatte 20 Jahre lang darauf gewartet. Vor einer Handvoll Besucher sagte sie : „Grone hat viel hergeben müssen“, zugunsten von Industrie seien viele Flächen versiegelt. 

Dafür bietet die Wiese nun mit Feldahornen, Erlen, Ebereschen, Walnussbäumen und Vogelkirschen eine Heimat für Vögel und Insekten. Ein Spazierweg führt durch die Blumenwiese vorbei an 200 Sträuchern zu einer Streuobstwiese. Der Artenschutz des Menschen dürfe nicht vergessen werden. Dazu gehört auch die Parkbank. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.