Auszeichnung und Förderung

Groner Lehrimkerei wird „Projekt des Monats“ und bekommt Geld

Projekt des Monats: Die Groner Lehrimkerei des Göttinger Vereins Internationale Gärten wurde von der Bingo-Umweltstiftung ausgezeichnet. Darüber freut sich Joachim Pfau (Dritter von links), einer der Motoren des Projekts. Foto: Bernd Schlegel

Göttingen – Seit sieben Jahren entstehen in einer kleinen grünen Oase an der Siekhöhenallee im Göttinger Westen Honig und Honigprodukte. Dabei arbeiten Menschen aus verschiedenen Nationen in einer Lehrimkerei zusammen.

Die niedersächsische Bingo-Umweltstiftung hat dem multikulturellen Angebot jetzt den Titel „Projekt des Monats“ verliehen. Die entsprechende Urkunde und einen 500-Euro-Scheck überreicht Karsten Behr, Geschäftsführer der Stiftung.

Schon im vergangenen Jahr wurde die Lehrimkerei mit fast 9000 Euro von der Stiftung unterstützt. Entstanden ist ein Imker-Lehrpfad, der Interessierten den Weg von der Blüte bis zum Honig im Glas erklärt. Außerdem werden mit den gut einem Dutzend Schautafeln angehende Imker geschult.

Seit 2011 läuft das Imker-Projekt in Grone-Süd, das die ökologischen Zusammenhänge um die Honigbiene und die Imkerei verdeutlichen soll. Dabei sollen Menschen unterschiedlicher Herkunft miteinander arbeiten und sich besser kennenlernen. Mit dabei sind unter anderem Migranten aus Algerien, dem Jemen, aus Eritrea sowie aus Äthiopien.

In der Imkerei-Gruppe machen etwa zehn Leute mit. Deshalb werden immer wieder weitere Aktive gesucht, die sich ebenfalls engagieren wollen. In Grone stehen derzeit fast ein Dutzend Völker, die Honig liefern. Das Produkt aus dem Göttinger Stadtteil wird im Nachbarschaftszentrum in Grone, in der Apotheke Grone-Süd sowie im Weststadtzentrum verkauft. Demnächst soll auch wieder Groner Honig-Lippenstift hergestellt werden. Er war in der Vergangenheit ein echter Renner. Ebenfalls positive Erfahrungen machten die Projektteilnehmer mit Kerzen aus echtem Bienenwachs. Einer der Motoren des Projekts ist der Biologe Joachim Pfau. Er sagt gern, dass er „für den Papierkram“ der Gruppe sorgt.

Eine weitere Lehrimkerei unterhält der Verein Internationale Gärten übrigens im Stadtteil Geismar. (bsc)

internationale-gaerten.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.