Groner Tor: Massive Kritik am Großprojekt

Darüber wird kontrovers diskutiert: Diese Grafik zeigt eine der aktuellen Varianten für den geplanten Verwaltungs- und Hotelkomplex am Groner Tor in Göttingen. Grafik: Ahrens & Grabenhorst

Göttingen. Das Neubau-Projekt am Groner Tor in Göttingen stößt in Teilen der Bevölkerung weiterhin auf massive Kritik. Das wurde beim zweiten Informations- und Diskussionsabend deutlich.

Stadtverwaltung, Planer und Investor konnten den Gegenwind im Hörsaal des Zoologischen Museums kaum besänftigen. Die EBR Projektentwicklungs GmbH plant, an der Ecke Groner Tor/Berliner Straße in Nachbarschaft zur Zoologie und zum Bahnhof einen Hotel- und Verwaltungsgebäudekomplex mit Tiefgarage zu errichten (die HNA berichtete). In das Gebäude soll die Verwaltung der Sparkasse Göttingen einziehen. Hotelbetreiber soll Carl Graf von Hardenberg werden.

Zu hoch, zu erdrückend und die Fassade zu wenig dem prägenden Bild des Zoologischen Museums angepasst lauteten bei der ersten Informationsveranstaltung vor drei Wochen die Kritikpunkte der Gegner. „Das, was sie heute hier präsentiert haben, ist zwar eine deutliche Verbesserung zu den ersten Entwürfen, aber die von ihnen geplanten Gebäude an dieser Stelle sind ganz einfach zu massiv“, brachte es einer der Anwesenden nach mehr als zwei Stunden auf den Punkt.

Stadtentwicklung 

Unter den Zuhörern: Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (vorn, 2.v.l.) und Rainer Hald (3.v.l.) verfolgten die Diskussion zum Bauprojekt Groner Tor. Foto: Schröter

Göttingens Stadtbaurat Thomas Dienberg machte sich wie schon bei einer ersten Infoveranstaltung für das Projekt stark: „Dieser Neubau bedeutet eine gute Entwicklung für die Stadt“, sagte er. Mit dem Investor EBR und den späteren Betreibern Graf von Hardenberg und Sparkasse Göttingen habe man Akteure, „die in der Stadt ein Gesicht haben und die Positives für die Stadtentwicklung tun wollen“. Hinzu komme, dass die Universität durch ihre Präsidentin klar und deutlich für die Projektumsetzung mit diesen Partnern votiert habe. Nachdem Architekt Roger Ahrens vom Architekturbüro Ahrens-Grabenhorst anschließend das Projekt und die seit der ersten Informationsveranstaltung auf Anregung der Bürger eingearbeiteten Änderungen an der Fassadengestaltung vorgestellt hatte, bekamen die Zuhörer das Wort.

Göttingen: Bauprojekt Groner Tor ist umstritten

Holefleisch: Einmalige Chance 

Zum Projekt und zur Verkehrssituation am Groner Tor äußerte sich auch Bürgermeister Ulrich Holefleisch (Grüne): „Es darf nicht angehen, dass wir eine ungefährliche Verkehrssituation durch eine gefährliche ersetzen.“ Er vertraue jedoch darauf, dass die Planer dies genau prüfen würden. Insgesamt sieht Holefleisch in diesem Projekt ein „einmalige Chance“ für die Stadt. „Und die möchte ich hier nicht zerredet sehen“, sagte er. Weitere Informationen zu dem Neubauprojekt gibt es unter den Stichwort Projekte auf der Homepage der EBR Projektentwicklungs GmbH.

www.ebr-immobilien.com

Kulturverbund: Gigantischer Komplex verdeckt Alte Zoologie

Als Sprecher des Kulturverbundes Göttingen ergriff Dr. Francisco Welter-Schultes das Wort zu dem Projekt.

Der Verein hatte vor rund vier Wochen eine Kommunalaufsichtsbeschwerde beim Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung eingereicht, das als oberste Bauaufsichtsbehörde zuständig ist. Neben massiven Bedenken wegen der künftigen Verkehrsführung und damit verbundenen Gefahren für Radfahrer und Fußgänger wendet sich der Kulturverbund auch gegen das Genehmigungsverfahren nach Paragraph 34, „dass die Bürger nicht in die Planung mit einbezieht, ihnen aber das finanzielle Risiko aufbürdet“.

Außerdem passe sich der „gigantische Hotel- und Bürokomplex“ überhaupt nicht, wie im Paragraph 34 gefordert, in die Umgebung ein, sondern verdecke mit der Alten Zoologie sogar ein denkmalgeschütztes Gebäude, so die Kritik. (per)

Lesen Sie auch:

- Neubau-Projekt Groner Tor: Kritik vom Kulturverbund

- Neubau-Projekt am Groner Tor erhitzt weiterhin die Gemüter

- Riesen-Projekt mit gräflichem Hotel am Groner Tor

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.