Göttinger Literaturherbst

Große Namen, große Themen: Literaturherbst mit vielen deutschen Gegenwartsautoren

Gruppenfoto mit Verantwortlichen des Göttinger Literaturherbstes. Sie halten Bücher in die Kamera.
+
Das Programm zum 30-Jährigen steht: Die Macherinnen und Macher des Göttinger Literaturherbstes zeigen es voller Freude. Hier das Team um Geschäftsführer Johannes-Peter Herberhold (links), daneben stehend Madeleine Stockda, Nina Hornig, Sonja Medicus und Mara Becker. Davor sitzen Stephan Lohr und Gesa Husemann.

Der Göttinger Literaturherbst feiert in diesem Jahr 30-Jähriges. Und holt in diesem Herbst einige große Namen in die Universitätsstadt.

Göttingen – 100 Jahre Händelfestspiele, 270 Jahre Universität, fast 1.000 Jahre Stadt Göttingen – gegen diese Historien und Zahlen wirken 30 Jahre Literaturherbst unbedeutend, wie Geschäftsführer Johannes Peter Herberhold sagt, „aber der Literaturherbst war damals in Deutschland etwas ganz Neues.“ So ziert eine „30“ denn auch das Programmheft-Cover, in auf 14 Seiten auch eine Reminiszenz aus 30 Jahren Literaturherbst zu sehen ist.

Der übrigens wartet 2021 mit einem starken Programm und Gästen und 55 Veranstaltungen, die nach Möglichkeit vor so viel Publikum wie möglich stattfinden sollen. Was geht, bestimmt aber die Corona-Infektionsentwicklung.

Natürlich dabei ist Max Goldt, der „die“ Symbolfigur für den „Herbst“ ist, ein Gast der ersten Stunde, damals 1992 auf Einladung von Literaturherbst-Erfinder Christoph Reisner. Unter dem Motto: Hirn spitzen, Pointe sacken lassen und mindestens schmunzeln wird Goldt für seinen Auftritt am 30. Oktober im Gymnasium Uslar angekündigt.

Es gibt so einige Wiederholungstäter in der Geschichte des mittlerweile zum größten norddeutschen Lese-Festival avancierten Literaturherbstes. Dazu zählen diesmal auch die wunderbare Beobachterin und Erzählerin Jenny Erpenbeck, der humorvolle Heinz Strunk, der einzigartige Frank Schätzing und der Justiz-Romane schreibende Göttinger Rechtsanwalt Markus Thiele sowie die preisgekrönte, junge Wissenschaftserklärerin Mai-Thi Nguyen-Kimm und der heimische Verleger von Weltruf Gerhard Steidl.

Beteiligt sind auch Akteure aus der Region, wie das Northeimer Theater der Nacht, der Göttinger Uni-Präsident und Buchautor Metin Tolan sowie die Theatergruppe Stille Hunde, die diesmal den in einfacher Sprache erschienenen Roman „Der Hundertjährige, der...“ auf die Bühne bringen wird.

Mit der Person Johannes Peter Herberhold verknüpft ist auch die seit 2016 stärkere Präsenz in der Region Südniedersachsen. So betont Herberhold die ausgesprochen gute Zusammenarbeit mit Duderstadt, Northeim, Hann. Münden und Einbeck. So sind dort seit Jahren prominente Gäste auf den Bühnen zu erleben.

Diesmal sind es neben genanntem Max Goldt, Charakterdarsteller Edgar Selge im Welfenschloss Hann. Münden (29. Oktober), Dirk Roßmann im Ballhaus Duderstadt (30. Oktober), Wirtschaftsautorin Janina Kugel im Biotechnikum KWS Einbeck (1. November), wo auch Gerald Hüther mit dem Theater der Nacht auftritt (3. November), Axel Hacke in der Stadthalle Northeim (2. November), Alfons Kaiser und Gerhard Steidl zum Thema Karl Lagerfeld im Museum Schloss Fürstenberg (6. November) sowie Benno Führmann und das Moka Efti Orchestra aus „Babylon Berlin“ im PS-Speicher Einbeck (7. November).

Karten gibt es ab sofort via literaturherbst.com, an Reservix-Vorverkaufsstellen und in Orten der Region, dort auch in Tourist-Infos und natürlich den HNA-Vorverkaufstsstellen – und im Festivalbüro, Nikolaistraße 22. Tel. 0551/50 76 69 72.

Großartig: Der Literaturherbst geht wieder OnAir. Das aus Pandemiegründen angebotene Ticket für Live-Übertragungen und -Aufzeichnungen der Veranstaltungen im Internet gibt es erneut. Und ist günstig, kostet für 55 Veranstaltungen 22 Euro. Göttinger Studenten erhalten es im Rahmend es Kulturtickets sogar kostenlos. (Thomas Kopietz)

Litertaturherbst 2021 - die Stars und Sternchen der Buchszene

„Wir greifen viele Themen in Zeiten des Umbruchs und der weltweiten Problemlagen auf“, fasst Gesa Husemann einen Schwerpunkt im Programm des Göttinger Literaturherbstes zusammen. Dafür stehen Autoren wie Raoul Krauthausen und Benjamin Schwarz, Frank Schätzing und Dirk Roßmann, Janina Kugel und Frederike Otto. Letztere ist Physikerin und wird in der MPI-Wissenschaftsreihe zum Thema „Wütendes Wetter“ referieren.

Dort ist auch Maja Göpel über den Aufbruch in die Welt von morgen sprechen. Große Namen zieren auch diesen „Herbst“, auch wenn „es noch schwierig ist, internationale Autoren zu holen“, wie Johannes Peter Herberhold sagt. Jonathan Franzen wird so per Video zugeschaltet sein. Mit dabei auch Robert Seethaler (Der letzte Satz“), Ostfriesen-Krimi-Schreiber und Millionen-Seller Klaus-Peter Wolf (Ostfriesische Jagd“), Daniela Krien („Der Brand“), Heinz Strunk („Es ist immer so schön mit Dir“), Andrea Sawatzki und Anneke Kim Sarnau („Trink, Schwester!“), Jenny Erpenbeck („Kairos“).

Grandios läuft auch „Daheim“, das aktuelle Buch von Judith Hermann, ebenso erfolgreich sind die Bücher von Volker Kutscher, er stellt „Olympia“ vor und mit der Illustratorin Kat Menschlik zusammen auch „Mitte“, beide Bücher greifen Geschichten aus den 30er-Jahren auf. Und: Mai Thi Nguyen-Kim ist „die“ Wissenschaftserklärerin, sie tritt mit Göttingens Uni-Präsident Metin Tolan auf, selbst Autor populärer Wissenschaftsbücher um die Physik von Star Trek, James Bond und den Fußball.

Schließlich ist auch Zeruya Shalev dabei, die über ihre israelische Famliengeschichte („Schicksal“) liest und spricht. Und noch eine starke Autorin kommt: Eva Menasse mit ihrem Buch „Dunkelblum“. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.