Großinvestition

Neuer Edeka-Markt soll vor Weihnachten öffnen

Der Abriss läuft: Schon in einigen Wochen startet der Neubau an der Kasseler Landstraße. Foto: Schlegel

Göttingen. Ende 2009 schloss der Herkules-Markt an der Kasseler Landstraße in Göttingen seine Pforten. Derzeit läuft der Abriss für einen Neubau.

Das E-Center soll möglicherweise noch vor Weihnachten öffnen.

Der neue Verbrauchermarkt wird gleich mehrere Geschäfte bieten. Im Zentrum steht ein Supermarkt mit etwa 4000 Quadratmetern Verkaufsfläche. Er soll nach Angaben von Hans-Richard Schneeweiß, Geschäftsführer von Edeka Hessenring, von einem selbstständigen Kaufmann betrieben werden. Hinzu kommen ein Drogeriemarkt und ein Bio-Lebensmittelmarkt mit jeweils 800 Quadratmetern sowie Apotheke, Backshop und weitere Dienstleister. Insgesamt investiert Edeka Hessenring über 20 Millionen Euro in den Neubau. Laut Schneeweiß war das alte Marktgebäude nicht mehr zeitgemäß.

Im Neubau werden die Parkplätze nicht mehr wie früher in einer Tiefgarage zu finden sein. Stattdessen werden die Parkplätze ebenerdig neben dem Markt gebaut. Das Abrissmaterial wird zur Verfüllung der Baugrube verwendet. Außerdem entsteht auf der Kasseler Straße in Richtung Innenstadt eine Linksabbiegerspur, um die Anbindung an den Fernverkehr zu verbessern.

In den nächsten Wochen starten dann die eigentlichen Bauarbeiten für das E-Center, die möglichst vor Weihnachten, spätestens im Frühjahr 2016, abgeschlossen sein sollen.

Abrissbeginn kurz vor Weihnachten. Foto: Rampfel

Sehnsüchtig erwartet wird der neue Markt von vielen Einwohnern in Grone. Auch der Ortsrat hatte sich für den Neubau ausgesprochen. Mit der Schließung des Herkules-Marktes vor einigen Jahren war ein Nahversorger weggefallen, der auch von vielen Pendlern genutzt wurde.

Das neue E-Center wird mindestens den Standard eines bestehenden Marktes in Duderstadt haben, der 2013 zum „Supermarkt des Jahres“ gekürt worden war. Dort gibt es persönlichen Service, mehr als 50.000 Artikel und regionale Spezialitäten.

Die Edeka Hessenring mit ihrer Zentrale in Melsungen hat über 8000 Beschäftigte und betreibt beziehungsweise beliefert gut 500 Märkte in Südniedersachsen, Nord- und Mittelhessen, Ost-Westfalen sowie Nord- und Mittel-Thüringen. In der Region ist die Unternehmensgruppe mit Lebensmittelmärkten unterschiedlicher Größe (zum Beispiel Marktkauf, Herkules, E-Center, SB-Union und Ratio) sowie den Herkules-Baumärkten, dem Sport-Treff sowie den Technik-Partner Elektro-Fachmärkten vertreten. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.