Grüne: Sakowsky rückt in den Göttinger Stadtrat nach

Dagmar Sakowsky

Göttingen. Dagmar Sakowsky neues Mitglied der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt. Die 59-Jährige rückt für Katrin Reuter nach, die ihr Mandat niedergelegt hat.

Das berichtet die Stadtratsfraktion. In der Ratssitzung am 13. März wird Sakowsky verpflichtet und übernimmt einen Sitz im Ausschuss für Finanzen, Wirtschaft und Feuerwehr sowie im Personalausschuss. Darüber hinaus wird die Kommunalpolitikerin die Grünen im Aufsichtsrat der Göttinger Wirtschaftsförderungsgesellschaft GWG vertreten. Sakowsky war bereits in den Jahren von 1986 bis 1989 und von 2003 bis 2011 Mitglied des Rates. Zuletzt vertrat sie die Fraktion als Mitglied im Ausschuss für Gleichstellung und Personal, im Ausschuss für Kultur und Wissenschaft sowie im Finanzausschuss.

Sakowsky ist gebürtige Göttingerin und seit Anfang der 1990er-Jahre Mitglied der Partei. Beruflich arbeitet die promovierte Volkswirtin als wissenschaftliche Angestellte an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen.

Sakowsky wird Nachfolgerin von Katrin Reuter. Die 31-jährige Geisteswissenschaftlerin hat ihr Mandat im Rat der Stadt Göttingen niedergelegt, um einer neuen beruflichen Herausforderung in Berlin folgen zu können.

Für die Grünen – derzeit mit 13 Sitzen zweitstärkste Fraktion im Rat – ist dies erst der zweite Mandatswechsel in einer laufenden Ratsperiode seit der Kommunalwahl 2006. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.