1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Fritz Güntzler wieder im Haushalts- und im Sportausschuss

Erstellt:

Von: Thomas Kopietz

Kommentare

Porträtfoto Fritz Güntzler, CDU-Bundestagsabgeordneter.
Fritz Güntzler: CDU-Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis Göttingen. © Privat

Göttingen – Der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) wurde von seiner Fraktion, der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, zum Obmann im Sportausschuss des Bundestages gewählt.

„Ich freue mich sehr auf diese neue, spannende Aufgabe. Bislang war ich nur Schiedsrichter auf dem Fußballplatz, ab heute bin ich auch „Schiedsrichter“ im Sportausschuss“, so der Abgeordnete nach seiner Wahl. Das Wort „Obmann“ kommt vom mittelhochdeutschen Begriff „obeman“, das so viel wie „Schiedsrichter“ heißt.

Interessant: Güntzler ist auch ein passionierter Schieds- und Linienrichter. Obleute sind Abgeordnete, die für ihre Fraktionsführung Hauptansprechpartner in den Ausschüssen sind. Sie bestimmen den Kurs der Fraktion im Ausschuss entscheidend mit, stimmen Tagesordnungen ab und planen die Beratungen.

Güntzler teilte auch mit, dass er auch im Ausschuss die neue Aufgabe als konstruktive, kritische Opposition sehr ernst zu nehmen wird.

Am vergangenen Donnerstag wurde Güntzler on den Abgeordneten des Bundestages erneut in das Bundesfinanzierungsgremium gewählt. Diesem gehörte er auch in der vergangenen Legislaturperiode an.

Das Gremium übt die Kontrolle über das Schuldenwesen des Bundes aus. Deshalb wird es vom Bundesfinanzministerium über alle diesbezüglichen Fragen unterrichtet. Die Mitglieder müssen dem Haushaltsausschuss angehören und sind zur Geheimhaltung verpflichtet. Auch wird das Gremium von der Bundesregierung über alle Fragen der Beteiligungen des Bundes an privatrechtlichen Unternehmen sowie der Beteiligungsverwaltung durch die Bundesregierung unterrichtet. Zudem hat es die Aufgaben des bisherigen Finanzmarktgremiums übernommen. Es kontrolliert auch das Sondervermögen „Wirtschaftsstabilisierungsfonds“.

Auch interessant

Kommentare