Freisprechungsfeier für 19 Absolventen der Northeimer Berufsschule

Gute Chancen für Gärtner

Erfolgreich: 19 Absolventen der Berufsbildenden Schulen 2 in Northeim präsentierten sich nach ihrer Freisprechung auf der Treppe des Alten Rathauses in Göttingen. Foto: nh

Göttingen / Northeim. Junge Gärtner haben in Südniedersachsen gute Berufsaussichten. Das betonten der Ausbildungsleiter der Stadt Göttingen, Dietmar Weiß, und Dietmar Uhlendorff vom Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Niedersachsen/Bremen bei der Freisprechung von 19 Absolventen der Gärtnerausbildung an den Berufsbildenden Schulen 2 in Northeim.

Während der Freisprechungsfeier im Alten Rathaus in Göttingen forderten Weiß und Uhlendorff die Nachwuchsgärtner zur lebenslangen Weiterbildung auf, um ihr Wissen stets zu aktualisieren. Nach einigen Jahren Berufserfahrung könnten sie ihren Meister machen, sich zum Techniker oder Betriebswirt fortbilden oder studieren.

Die besten Absolventen des Jahrgangs waren Patrick Becker mit der Note 1,48 (Fachrichtung Gemüsebau, Bioland-Betrieb Rote Rübe-Schwarzer Rettich in Gleichen), Siegismund Heiner mit der Note 1,55 (Garten- und Landschaftsbau, Anke Bolle, Göttingen) und Björn Meyer mit der Note 2,36 (Garten- und Landschaftsbau, Deutsche Angestellten-Akademie und Axel Pielmann, Northeim).

Weitere Absolventen waren Felix Ziesing (Baumschule, Matthias Grünewald, Duderstadt), Marcus Neumann (Zierpflanzenbau, Christian Borwoski, Bad Lauterberg) und Adriano Paso (Zierpflanzenbau (SBH Nord und Gärtnerei Klose, Northeim/Langelsheim). 13 bestanden ihre Prüfung im Garten- und Landschaftsbau: Patrick Schrader (Axel Pielmann, Katlenburg-Lindau), Jonas Schormann (Bandelow und Uhlendorff, Rosdorf, und Böhm, Uslar), Lars Vogelei, Marco Körber (beide Bandelow und Uhlendorff, Rosdorf), Holger Bremer (Eickmeyer-Bolle, Rosdorf), Markus Wolff (Diehl, Rosdorf), Maximilian Nolte (Stadt Göttingen), Philipp Gärtner, Sebastian Oppermann und Sven Reinhardt (alle Stadt Osterode), Yannis Nortmann (Bernd Meiners, Osterode), Utz Hammen (von Westernhagen, Teistungen), Tobias Israel (Dietmar Israel, Hörden). (p) HINTERGRUND

Ausbildungsberuf Gärtner

Der Ausbildungsberuf Gärtner untergliedert sich in sieben Fachrichtungen wie Garten- und Landschaftsbau, Baumschule, Gemüsebau oder Zierpflanzenbau. Die Ausbildung dauert drei Jahre, kann aber auf zwei Jahre verkürzt werden. Berufsschule für Nachwuchsgärtner in Südniedersachsen ist die BBS 2 in Northeim.

Voraussetzung ist mindesten ein Hauptschulabschluss, wichtig sind Interesse an und gute Noten in Biologie, Mathematik, Deutsch und Sport. Erwartet werden Interesse an Pflanzen und, je nach Fachrichtung, an Technik sowie körperliche Fitness und Wetterfestigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.