Gymnasium geht Lernpartnerschaft mit Sparkasse ein

„Wir sind ein Schulbetrieb“: Schulleiter Michael Brüggemann (von links), Bürgermeisterin Helmi Behbehani und Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Rainer Hald unterschrieben einen Kooperationsvertrag zwischen der Sparkasse und dem Felix-Klein-Gymnasium Göttingen Im Hintergrund stehen Vertreter der Sparkasse, der Bildungsregion Göttingen sowie Schüler des Gymnasiums. Foto: Leissa

Göttingen. Acht Kooperationen gibt es schon in der Initiative Schulbetrieb zwischen Schulen und Unternehmen in Göttingen. Nun gibt es einen weiteren Kooperationsvertrag und zwar zwischen dem Felix-Klein-Gymnasium (FKG) und der Sparkasse Göttingen.

Mit der Unterzeichnung der Verträge am Montag ist eine weitere Lernpartnerschaft in der Bildungsregion Göttingen entstanden. Zu der Veranstaltung kamen Vertreter der Sparkasse und der Schule zusammen und tauschten sich zur künftigen Zusammenarbeit aus.

Rainer Hald, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Göttingen, sowie Bürgermeisterin Helmi Behbehani betonten in ihrer Festrede den beiderseitigen Nutzen, den das Gymnasium und die Sparkasse haben werden.

Fachleute besuchen Schule

In dieser Lernpartnerschaft erhalten Schüler durch festgelegte Inhalte im Lehrplan fachliche Praxis durch den Kooperations-Betrieb. Die Planung sieht vor, Experten der Sparkasse in die Schule zu schicken und nicht nur zum Thema Wirtschaft zu informieren, sondern auch Bewerbungstraining zu geben.

„Wir erhalten jährlich 250 bis 300 Bewerbungen auf 10 bis 20 Ausbildungsstellen. Darin erkennen wir häufig wiederkehrende Fauxpas in Rechtschreibung und Grammatik. Auch wird es immer wichtiger zu wissen, wie man sich online bewirbt. Auch das wird eine unserer Aufgaben sein: Das Thema Bewerbung beleuchten“, sagt Carina Engelhardt vom Bereich Ausbildung der Sparkasse Göttingen.

Die Schüler erhalten weiterhin Einblicke in das Unternehmen und können an Betriebserkundungen zu den Themen Sicherheit und Kassenbereich teilnehmen.

Schon jetzt biete die Sparkasse mit ihrem Planspiel Börse Schülern die Möglichkeit, erste Erfahrungen in Wirtschaftsberufen zu machen. Durch die Kooperation kann die Sparkasse laut Carina Engelhardt die Schüler auch direkt zum Ausbildungsberufs des Bankkaufmanns informieren und alle Fragen zum Inhalt der Ausbildung, zur Vergütung und zu den Aufstiegschancen geben. „Die Sparkasse holt die Schüler da ab, wo sie in ihrer künftigen Planung gerade sind und begleitet sie bei der Berufsorientierung“, sagt Anne Wucherpfennig, Bildungskoordinatorin der Bildungsregion Göttingen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.