Göttingen: Festspiele werden 100 Jahre alt

Die Händel-Ausstellung in Göttingen wird digital gezeigt

Eine Szene aus einer vergangenen Aufführung der Händel-Festspiele in Göttingen.
+
Eine Szene aus einer vergangenen Aufführung der Händel-Festspiele in Göttingen.

Das Museum Göttingen zeigt seine Ausstellung zum 100-jährigen Jubiläum der Göttinger Händel-Festspiele auch digital. Seit Donnerstag wird der vierte und letzte Teil der Schau im Internet präsentiert.

Göttingen – Zu sehen und zu hören sind Texte, Fotos, Filmsequenzen, Musik und Interviews, wie die Stadtverwaltung mitteilte.

Die Jubiläumsausstellung wurde Mitte Februar eröffnet. Mitte März schloss die Stadtverwaltung das Museum wegen der Corona-Pandemie. Unter Beachtung der Corona-Regeln können Besucher die Ausstellung wieder vor Ort besichtigen.

Die für das Frühjahr 2010 geplanten Jubiläumsfestspiele in Göttingen wurden zwischenzeitlich ebenfalls abgesagt. Allein im Hauptprogramm waren rund 120 Veranstaltungen geplant. Auch alle 42 Operntitel Händels sollten zur Aufführung kommen.

Die ersten Händel-Festspiele fanden 1920 in Göttingen statt. Zuerst kam am 26. Juni jenes Jahres die Oper „Rodelinde“ auf die Bühne. In Halle (Saale), wo Händel geboren wurde, gibt es sie seit 1922 auch. Beide Festivals gelten als die ältesten Festivals für Barockmusik in Deutschland. (Fabian Becker mit epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.