Händel-Festspiele 2015: Lauter starke Frauen

Singt die Titelrolle in der Oper „Agrippina“: Ulrike Schneider. Foto:  Festspiele

Göttingen. Das Motto der diesjährigen Internationalen Händel-Festspiele in Göttingen, „Heldinnen!?“, ist mit einem Ausrufe- und einem Fragezeichen versehen.

Denn die Frauenfiguren, um die es vom 14. bis 25. Mai geht, tragen keineswegs nur positive Züge.

Etwa die Titelheldin von Händels Erfolgsoper „Agrippina’“, eine Mörderin, Intrigantin – und Mutter des Kaisers Nero.

Ulrike Schneider vom Kasseler Opernensemble übernimmt die Titelrolle, der künstlerische Leiter Laurence Cummings dirigiert (Premiere: 15.5., fünf weitere Vorstellungen). Ein Coup ist die Verpflichtung von Laurence Dale als Regisseur: Dale hat in seiner ersten Karriere als Sänger mit Größen wie Christopher Hogwood und Nikolaus Harnoncourt gearbeitet – ein hervorragender Barockkenner.

Eine christliche Heldin ist die Märtyrerin Theodora im gleichnamigen Händel-Oratorium, ebenfalls geleitet von Laurence Cummings (23.5.). Titelheldin ist Carolyn Sampson. Eine spannende Auseinandersetzung mit dem Märtyrerbegriff ist zu erwarten. Und noch eine Oratorienheldin Händels tritt auf: „Deborah“, die israelitische Prophetin, gesungen von Anna Dennis (16.5.).

Die Figur der Maria steht im Mittelpunkt eines Konzerts mit Werken von Händel, Durante und d’Astorga - verkörpert von der spanischen Starsängerin Maria Espada, die vom Ghislieri Consort mit Giulio Prandi begleitet wird.

Neben hochkarätig besetzten Kammerkonzerten – unter anderem sind der Blockflötist Maurice Steger (17.5.) und die Gambistin Hille Perl (17.5., Herzberg) zu Gast – gibt die Mezzosopranistin Sarah Conolly (21.5.) ein Galakonzert. Bei den „Händel-Variationen“ mit dem Göttinger Symphonie-Orchester und Christoph-Mathias Mueller (17.5.) spielt Stargeigerin Carolin Widmann Mendelssohns e-Moll-Konzert. Reichlich Heldinnen also auch auf der Bühne und auf den Konzertpodien.

Damit nicht genug: Als Vorgeschmack auf die 30 Festivalkonzerte bestreiten die künstlerischen Leiter der Händel-festspiele und und der Arolser Barock-Festspiele, Laurence Cummings (Cembalo) und Dorothee Oberlinger (Blockflöte) ein gemeinsames Konzert im Ursulinenkloster Duderstadt.

Infos und Karten unter www.haendel-festspiele.de und Tel. 01805 - 70 07 33.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.