Online-Inhalte abrufbar

Händel-Festspiele starten eigenen Online-Kanal

Jochen Schäfsmeier, Intendant der Händel-Festspiele.
+
Jochen Schäfsmeier, Intendant der Händel-Festspiele.

Mit einem neuen Online-Format überraschen die Göttinger Händel-Festspiele. Sie haben einen eigenen Internet-Kanal gestartet.

Göttingen - Noch bis zum 16. Januar sind unter der Internet-Adresse haendel-channel.de alle Inhalte der Festspiele 2021 ohne Einschränkungen kostenfrei abrufbar. Erst danach werden ausgewählte Produktionen hinter einer „Bezahlschranke“ verschwinden. Neben den hochkarätigen Konzert- und Opernmitschnitten dürfen sich Händel-Fans auch auf Beiträge zu den vorangegangenen Festivals freuen. „Wir möchten allen, die unser Jubiläum nochmal erleben wollen beziehungsweise gar nicht erst dabei sein konnten, Gelegenheit dazu geben“, sagt Festspiel-Intendant Jochen Schäfsmeier zu dem neuen Angebot.

Wer ein wenig hinter die Festivalkulissen schauen möchte, hat bei dem neuen Angebot ebenfalls die Gelegenheit dazu, denn die Nutzer können auch auf viel Bonus-Material zugreifen und zum Beispiel Ausschnitte aus den beliebten Händel-Talks, kurze Videos zu Konzerten und weiteren Inhalte rund um die Festspiele erleben.

Die neue Plattform wird künftig regelmäßig um neue Inhalte erweitert. Die Händel-Festspiele wollen mit dem Angebot ihre Version der Digitalisierung präsentieren: „Künstlerisch überzeugende Darbietungen im Netz brauche zwingend einen Mehrwert – darum werden wir bewusst die Chancen nutzen, die uns der digitale Raum bietet“, kündigt Intendant Schäfsmeier an.

Ohne Unterstützung ist ein solches Angebot natürlich kaum realisierbar: Der Start wurde maßgeblich über „Neustart Kultur“ finanziert. Einige der Produktionen wurden zudem in Zusammenarbeit mit NDR Kultur realisiert. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.