1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Hainberg-Gymnasium in Göttingen: Dornhoff übernimmt Staffelstab

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Bei der Staffelübergabe von Georg Bartelt (Dritter von links) an Thomas Dornhoff (rechts daneben) waren auch die ehemaligen HG-Schulleiter Wilfried Bergau-Braune (von links), Claus Meyer, Dr. Hellmut Roemer und Ralf Bade anwesend.
Bei der Staffelübergabe von Georg Bartelt (Dritter von links) an Thomas Dornhoff (rechts daneben) waren auch die ehemaligen HG-Schulleiter Wilfried Bergau-Braune (von links), Claus Meyer, Dr. Hellmut Roemer und Ralf Bade anwesend. © Per Schröter

Thomas Dornhoff heißt der neue Leiter des Göttinger Hainberg-Gymnasiums. Er folgt auf seinen langjährigen Vorgänger Georg Bartelt.

Göttingen – Mit einer Feierstunde wurde am Göttinger Hainberg-Gymnasium (HG) der Schulleiter-Staffelstab übergeben. Thomas Dornhoff übernahm den Direktoren-Posten vom langjährigen Vorgänger Georg Bartelt. Dies ist heute bereits der dritte, aber diesmal definitiv finale Staffelübergabetermin“, begrüßte Ulla Rellecke vom Personalrat des Hainberg-Gymnasiums die rund 300 Gäste, die sich am Freitagmittag zur Verabschiedung des langjährigen Schulleiters Georg Bartelt und zur gleichzeitigen Begrüßung seines Nachfolgers Thomas Dornhoff in der Aula versammelt hatten.

Bartelt, der 2013 die Leitung des HG übernommen hatte, war bereits im Sommer in den Ruhestand gegangen, doch seine offizielle Verabschiedung hatte gleich zweimal verschoben werden müssen.

„Das Hainberg-Gymnasium ist mit seinen 1278 Schülern und den 106 Lehrkräften ein großes Unternehmen und will auch so geführt werden“, sagte Dr. Jan Eckhoff vom Regionalen Landesamt für Schule und Bildung. Als eine von mehreren weiterführenden Schulen am Göttinger Markt buhle das HG Jahr für Jahr mit anderen Einrichtungen um neue Schüler. „Und das wird nicht zuletzt über die Qualitäten der Schulleiter entschieden“, so Eckhoff. Und die habe Georg Bartelt in den zurückliegenden neuneinhalb Jahren ohne Zweifel bewiesen.

„Er hat immer mit harten Bandagen für die Wettbewerbsfähigkeit seiner Schule gekämpft“, betonte Eckhoff. „Und das so erbittert, dass ihn von der einen oder anderen Stelle die herzlichsten Grüße zum Ruhestand erreicht haben“, scherzte er. Eine Schule zu leiten, heiße aber immer auch mitzumachen – egal ob beim Stühle Aufstellen, bei Abifeiern oder bei Schulfahrten.

„Das hat Georg Bartelt immer getan und ich hoffe, dass Sie als sein Nachfolger es genauso handhaben“, sagte er an Thomas Dornhoff gewandt. „Die Zeit von Georg Bartelt als Schulleiter war von vielen Herausforderungen geprägt“, sagte Rita Engels als Sprecherin der Schulleitungen der Göttinger Gymnasien. Neben dem stetigen Kampf um den Schul-Neubau seien dies vor allem die Inklusion und zuletzt zwei Jahre lang die Corona-Pandemie gewesen. „Er hat sich aber allen Herausforderungen gestellt und sie zumeist bravourös gemeistert“, lobte Engels, die Bartelt ein „stets positives Denken und einen aufs Ziel gerichteten Blick“ bescheinigte. „Du hinterlässt das HG sehr gut aufgestellt und ich danke Dir für die offene und gute Zusammenarbeit“, sagte die Leiterin des Otto-Hahn-Gymnasiums (OHG) und begrüßte gleichzeitig Thomas Dornhoff im Reigen der Leiter der Göttinger Gymnasien. „Du passt wunderbar in das HG-Team“, so Engels.

Emotional wurde die knapp dreistündige Veranstaltung, die musikalisch von der HG-Schulband „Jazztified“ begleitet wurde, als Ulla Rellecke noch einmal ans Rednerpult ging und im Namen des Kollegiums sprach. Sie beschrieb Georg Bartelt als Mann mit vielen positiven Eigenschaften, die von seinem Humor und die „strahlende Freude am Leben“ über den immerwährenden Einsatz für das HG bis zum stets offenen Ohr für die Sorgen und Probleme seiner Mitarbeiter und Schüler reichte. Der Applaus der meisten Anwesenden schien diese Worte noch einmal zu untermauern. (Per Schröter)

Auch interessant

Kommentare