Rechtsextremer Terror in Hanau

Nach Anschlag in Hanau: Göttinger Shisha-Bar-Betreiber reagiert - „Anteilnahme war riesig“

+
Erhan Benzer und ein Freund, Bilal A., in der Göttinger Shisha-Bar Aura.

Nach dem Anschlag in Hanau reagiert nun auch ein Shisha-Bar-Betreiber in Göttingen: „Ich kann nicht sagen, dass das mein Weltbild verändert“.

Göttingen – Die Shisha-Bar „Aura“ an der Güterbahnhofstraße in Göttingen, anderthalb Tage nach dem rechtsextremen Anschlag in Hanau. Geschäftsführer Erhan Benzer spricht über die Ereignisse. „Die Anteilnahme hier war riesig, jeder hat darüber gesprochen“, sagt der 30-Jährige. Zu sagen er sei besorgt, sei aber falsch.

Es werde ja berichtet, dass der Täter psychisch krank gewesen sei, das könne überall passieren. Deswegen erwarte er nicht, dass auch andere psychisch Erkrankte, die zu so etwas fähig seien, gezielt Shisha-Bars angreifen würden. „Ich gehe davon nicht aus, aber hoffe natürlich, dass so etwas nicht noch einmal passiert“, sagt Benzer.

Auswirkungen auf den Betrieb habe er bislang nicht gemerkt, es sei aber noch zu früh, um das beurteilen zu können. Er sei gespannt auf das Wochenende, da sei die Bar normalerweise brechend voll. Das Publikum sei sehr divers, viele Studierende, jüngere aber auch ältere Gäste würden mittlerweile zu der Stammkundschaft des seit einem Jahr eröffneten Betriebs gehören.

Grüne Jugend Niedersachsen: Anteilnahme nach Anschlag in Hanau

Nach Anschlag in Hanau: "Ich kann nicht sagen, dass das mein Weltbild verändert" 

Kritisch sieht er, wie oftmals in der Öffentlichkeit über Shisha-Bars berichtet wird. Überweigend gehe es dabei um Geldwäsche oder Clan-Kriminalität in Großstädten wie Berlin oder Frankfurt. „Wir wissen alle, dass wir sowas hier nicht haben.“ Wenn etwas über Shisha-Bars veröffentlicht werde, gehe es immer darum und alle Shisha-Bars würden damit in Verbindung gebracht werden. Das sei eine sehr einseitige Berichterstatung, die mit der Realität in Göttingen nichts zu tun habe.

Seinen Blick auf die Gesellschaft habe der Anschlag in Hanau nicht verändert, sagt Benzer. „Ich bin in Deutschland geboren und natürlich gibt es Rassismus. Auch hier, ganz in unserer Nähe. Aber es sind Einzelfälle, ich kann nicht sagen, dass das mein Weltbild verändert.“

Nicht nur in Göttingen: Zahlreiche Menschen gehen nach Anschlag in Hanau auf die Straße

Weitere Reaktionen nach dem Anschlag in Hanau:

Karneval in Kassel setzt nach Anschlag in Hanau Zeichen gegen Gewalt und Terror - „Wir trauern und feiern zusammen“: Tausende Menschen feierten am Samstag (22.02.2020) beim Umzug und Rathaussturm der Karnevalisten in Kassel mit - und setzten dabei auch ein Zeichen gegen Gewalt und Terror.

Mahnwachen nach Terror-Anschlag in Hanau - In Gedanken bei den Opfern: In Kassel kommt es nach dem rechtsextremen Terror-Anschlag in Hanau zu einer Mahnwache. Kassels Bürgermeister dazu: „Hier ist kein Platz für Gewalt, Hetze, Hass und Rassismus.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.