Harvard-Professor erhält Göttinger Lichtenberg-Medaille

+
Akademie der Wissenschaften zu Göttingen: Stammsitz in der Theaterstraße.

Göttingen. Der US-amerikanische Klimaexperte und Harvard-Professor James G. Anderson bekommt in diesem Jahr die Lichtenberg-Medaille der Göttinger Akademie der Wissenschaften.

Als Pionier der Analyse von Spurenstoffen in der Atmosphäre sei Anderson mit seinen Mitarbeitern mit innovativen Messverfahren die Aufklärung der Reaktionsprozesse gelungen, die zum Ozonloch führten, erklärte die Akademie. Seit Jahrzehnten trage die Forschergruppe außerordentlich wichtige Erkenntnisse zur Temperatur- und Klimaveränderung bei.

Die nicht dotierte Lichtenberg-Medaille ist die höchste Auszeichnung der Akademie. Sie erinnert an den Göttinger Gelehrten Georg Christoph Lichtenberg und würdigt seit 2004 jährlich herausragende und in der Öffentlichkeit angesehene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Preisträger erhält eine Goldmedaille und eine Urkunde. 

Zu den bisherigen Preisträgern zählen der unter dem Autorenpseudonym „Pascal Mercier“ bekanntgewordene Berliner Philosoph Peter Bieri und der Musikwissenschaftler, Dirigent und Pianist Joshua Rifkin. Anderson erhält die Medaille am 9. Juni in Göttingen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.