1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Aktionstag gegen Hasskriminalität: Staatsanwälte stellen Waffen sicher

Erstellt:

Von: Heidi Niemann

Kommentare

Staatsanwaltschaft Göttingen: Die Ermittler aus der Uni-Stadt beteiligten sich in dieser Woche an einem Aktionstag gegen Hasskriminalität im Internet. Archivfoto: Swen Pförtner/dpa
Staatsanwaltschaft Göttingen: Die Ermittler aus der Uni-Stadt beteiligten sich in dieser Woche an einem Aktionstag gegen Hasskriminalität im Internet. Archivfoto: Swen Pförtner/dpa © Swen Pförtner/dpa

Erfolge für Göttinger Fahnder: Sie stellen bei einem bundesweiten Aktionstag gegen Hasskriminalität im Internet unter anderem Waffen sicher.

Göttingen – Beim bundesweiten Aktionstag gegen Verfasser von Hassbotschaften haben die Strafverfolgungsbehörden in dieser Woche auch zehn Durchsuchungen in Niedersachsen vorgenommen. Die Durchsuchungen hätten in Seesen, Nienburg sowie der Stadt und der Region Hannover und in den Landkreisen Rotenburg/Wümme, Aurich, Gifhorn, Celle, Leer, Wittmund und Verden stattgefunden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Göttingen, Andreas Buick.

Die Göttinger Strafverfolgungsbehörde fungiert als niedersächsische Zentralstelle zur Bekämpfung von Hasskriminalität.

Die Ermittlungen richteten sich gegen elf Männer und zwei Frauen. Gegen die Beschuldigten werde wegen Volksverhetzung, des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidrigen Organisationen sowie Beleidigung von Personen des politischen Lebens ermittelt.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden bei den Durchsuchungen 39 digitale Datenträger beschlagnahmt, darunter 16 Smartphones sowie diverse Laptops, Tablets, PCs, Festplatten, SD-Karten und USB-Sticks. Bei dem Beschuldigten aus dem Landkreis Aurich seien auch zwei Schusswaffen sichergestellt worden, sagte Buick. Ferner beschlagnahmten die Beamten bei den Durchsuchungen eine Postkarte mit einem Porträt von Adolf Hitler und vollstreckten bei der Gelegenheit außerdem zwei Haftbefehle, die aus anderem Anlass erlassen worden waren.

Um Hasskriminalität einfacher und effektiver verfolgen zu können, hat die für Niedersachsen zuständige Staatsanwaltschaft in Göttingen hierzu eine eigene Webseite eingerichtet. Wer in sozialen Medien Hassbotschaften entdeckt hat oder von solchen Posts betroffen ist, kann dies auf der Plattform hassanzeigen.de schnell und unkompliziert melden.  pid

Auch interessant

Kommentare