Tier wurde in Fuldatal bei Kassel gefunden

Herrenloses Schwein: Ellershäuserin sucht nach Besitzer

„Ich nehme alles auf, was Hilfe braucht", sagt Stefanie Freitag aus Ellershausen vorm Walde. So auch ein Minischwein, das in Fuldatal bei einem Malereibetrieb gefunden wurde.

Die Besitzer werden noch gesucht.

Der kleine Eber, der noch keinen Namen hat, fühlt sich pudelwohl in seinem neuen Zuhause. Gemeinsam mit zwei Hasen lebt er auf einer Wiese, hat ein Häuschen zum Schlafen und eine Schlammkuhle zum Suhlen.

Zu den fünf Schweinen von Stefanie Freitag darf er vorerst nur in Begleitung. „Sie sollen sich langsam aneinander gewöhnen. Ich möchte, dass er erst mal zur Ruhe kommt und nicht so viel Stress hat“, sagt Freitag, die in der Gemeinde Dransfeld für Fundtiere zuständig ist. Der Zaun lässt ein gegenseitiges Beschnuppern aber zu. „In einer Woche soll er dann zu den großen Schweinen.“

Wie lange das Minischwein schon allein unterwegs ist, weiß sie nicht. Es habe am Montag plötzlich auf dem Hof einer Fuldataler Malerfirma gestanden. Als ihre Freundin sie fragte, ob sie das Schwein in ihre Obhut nehmen könne, habe sie nicht gezögert. „Wir haben hier so viel Platz. Da konnte ich nicht Nein sagen.“

Zuhause auf Zeit: Stefanie Freitag (rechts) und ihre Tochter Sharleen haben das acht Wochen alte Minischwein aufgenommen, das in Fuldatal gefunden wurde. 

An sein neues Zuhause habe sich der Eber sofort gewöhnt. Etwa acht Wochen ist er erst alt, schätzt Freitag. „Er fand es gleich toll und ist ständig auf Entdeckungstour.“ Freitag geht davon aus, dass das Schwein zuvor bereits bei Menschen gewohnt hat. „Er ist sehr zutraulich.“ Das macht sich auch im Umgang mit den anderen Schweinen bemerkbar: „Er ist noch schüchtern und versteckt sich hinter mir“, erzählt sie.

Jetzt sucht die Hofbesitzerin nach dem Besitzer des Minischweins. Melde der sich nicht mehr, würde sie das Schwein auch ganz bei sich behalten. „Er bleibt bei uns, bis sich jemand meldet.“

Alleine ist er dort aber bekanntlich nicht: Neben seinen Artgenossen und den Hasen leisten ihm auch Hunde, Pferde und Katzen Gesellschaft.

Rubriklistenbild: © Chantal Müller

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.