Hessen spenden 30.000 Euro für Göttinger Hirntumorforscher

Göttingen. Mit einer Spende über 30.000 Euro unterstützt der Verein „Menschen für Kinder“ aus dem mittelhessischen Solms die Erforschung kindlicher Hirntumoren an der Universitätsmedizin Göttingen.

Die Vorstandsmitglieder Jens Hebstreit (links) und Dieter Greilich (zweiter von rechts) überreichten den Scheck am Freitag in der Kinderkrebsstation an Klinikleiterin Prof. Dr. Jutta Gärtner und den Leiter der Abteilung Pädiatrische Hämaotologie und Onkologie, Prof. dr. Christof Kramm (Bildmitte). Rechts im Bild Dr. Maria Wiese, die das Forschungsprojekt „Ausbreitung und Streuung kindlicher Hirntumoren“ koordiniert. Mit dem Geld sollen Sachmittel und medizinische Doktorarbeiten finanziert werden.

Neben der Spende gab es auch jede Menge Spiele für die kranken Kinder. Stellvertretend für alle jungen Patienten nahm der vierjährige Jeremy aus Holzminden - hier mit Erzieherin Anne Kautz - einen Playmobil-Adventskalender in Empfang. Der Verein „Menschen für Kinder“ zählt 2400 Mitglieder und erwirtschaftet mit Radtouren, Golfturnieren, Konzerten und weiteren Veranstaltungen mehrere hundertausend Euro Spenden pro Jahr. (p) Foto: Papenheim

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.