Verfahren wegen des Verdachts der Untreue

VHS-Skandal: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Geschäftsführer - heute Krisensitzung des Aufsichtsrats

+
Im Fokus: Der Aufsichtsrat der Volkshochschule (VHS) Göttingen-Osterode tagt heute zum Fall des Geschäftsführers. 

Göttingen. Der Fall um den VHS-Geschäftsführer Thomas Eberwien erhält eine neue Dynamik: Nach der Veröffentlichung zuerst auf HNA-Online um mögliche Unregelmäßigkeiten bei Fahrtkostenabrechnungen und Reisebuchungen via Firmenkreditkarte hat die Staatsanwaltschaft Göttingen am Montag ein Verfahren wegen des Verdachts der Untreue eingeleitet.

Anlass seien die Medienberichte über die Vorfälle, teilte ein Sprecher der Behörde am Montag mit.

Ebenfalls am Montagabend kam der VHS-Aufsichtsrat zu einer Krisensitzung zusammen. Informationen darüber sollen am Dienstagnachmittag bekanntgegeben werden.

Aktualisiert um 15 Uhr

„Durch die Medienberichte ist das Thema in der öffentlichen Diskussion, das hat die Situation verändert“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende und Kreisrat Marcel Riethig (SPD). „Welcher Art die Informationen sein werden, das kann ich aber noch nicht sagen.“ Zunächst müssten die Erkenntnisse zusammengetragen und mit den rechtlichen Beratern abgesprochen werden.

Mit der Überprüfung ist eine Göttinger Rechtsanwaltskanzlei und ein Wirtschaftsprüfungsbüro, ebenfalls aus Göttingen, beauftragt worden.

„Wir brauchen Erkenntnisse und viel Transparenz, noch gibt es keine Beweise für die Vorwürfe“, sagte Riethig, der es auch begrüßt, dass die Staatsanwaltschaft in die Ermittlungen eingeschaltet wurde. „Wir müssen alle Möglichkeiten nutzen, um so viele Informationen wie möglich zu bekommen.“ Es gehe darum, das Unternehmen VHS zu schützen, sagte Riethig gegenüber unserer Zeitung.

Derweil interessiert sich auch der Bund der Steuerzahler (BdSt) Niedersachsen/Bremen für den Fall und erwartet vom VHS-Aufsichtsrat eine Information über die Ergebnisse der Sitzung am Montagabend. „Wir messen dem Fall und dem weiteren Umgang mit eventuellen persönlichen Verfehlungen aus Sicht des Financiers der VHS Göttingen-Osterode eine hohe Bedeutung bei“, schreibt Vorsitzender Bernhard Zentgraf.

Lesen Sie auch

VHS-Skandal: Irritationen über Aufsichtsrat-Äußerungen

Wirbel in Göttinger VHS um Reisekosten des Geschäftsführers

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.