Verein Flügelschlag besteht seit zehn Jahren

Hilfe für Kinder mit neurologischen Erkrankungen

Zehn Jahre Flügelschlag: Der Verein, der Hilfe für Kinder und Jugendliche mit neurologischen Erkrankungen bietet, hat auch die behindertengerechte Matschanlage auf dem Spielplatz der Kinderklinik der Universitätsmedizin finanziert. Foto: Privat

Göttingen. Ein Flügelschlag ist auch ein Sinnbild für das Vorankommen. In Göttingen gibt es seit zehn Jahren den Verein Flügelschlag, er kümmert sich um Kinder mit neurologischen Erkrankungen und deren Eltern. Am Freitagabend feierte der Verein die vielen Helfer und die realisierten Projekte bei einem Fest im Alten Rathaus.

Dabei waren Gründer, Helfer, Förderer und Vereinsmitglieder, die von der Vorsitzenden Gudrun Blasig begrüßt wurden. Sie dankte allen, die zehn Jahre Flügelschlag möglich gemacht und unterstützt haben. „Mit der Hilfe unserer Mitglieder und aller Unterstützer ist es uns gelungen, dauerhaft eine Teilzeitstelle für die zusätzliche psychologische Betreuung erkrankter Kinder und ihrer Familien zu schaffen“, schilderte Blasig. Für Bewegung hat Flügelschlag auch auf dem Spielplatz der Uni-Kinderklinik gesorgt: Dort entstand eine Wassermatschanlage, an der Kinder im Rollstuhl mitmatschen können.

Neurologische Erkrankungen bei Kindern sind häufig: „Mehr als 20 Prozent aller Kinder und Jugendlichen werden durch eine Erkrankung des Nervensystems zeitweilig oder dauerhaft in ihrer körperlichen oder geistigen Entwicklung beeinträchtigt“, sagt die Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Prof. Dr. Jutta Gärtner.

Die Erkrankungen sind höchst unterschiedlich in ihrer Ausprägung, zum Teil kommen sie schlagartig wie ein epileptischer Anfall oder sie sind langsam in der Entwicklung wie Muskelschwund oder Stoffwechselerkrankungen. Die Diagnose verändert den Alltag der Kinder und Angehörigen blitzartig. Vieles stürmt auf sie ein, vor allem tauchen viele Fragen auf.

Vorsitzende Gudrun Blasig

Vor zehn Jahren haben Eltern betroffener Kinder und Mitarbeiter der Neuropädiatrie der Uni-Kinderklinik deshalb Flügelschlag gegründet. „Weil Unterstützung durch einen Förderverein einfach gebraucht wurde“, sagt Prof. Dr. Knut Brockmann, Leiter des Sozialpädiatrischen Zentrums (SPZ) „Ich fand es damals so ungerecht, dass Kinder mit chronischen Krankheiten des Nervensystems so im Schatten stehen, sogar tabuisiert werden. Das wollte ich ändern“, schildert Brockmann seine Beweggründe, auch Hilfe von außen zu organisieren.

Das ist gelungen. Flügelschlag bietet betroffenen Familien die Hilfe zur Selbsthilfe, verbessert die ambulante und stationäre Behandlung in der Klinik und informiert die Öffentlichkeit stärker über die neurologischen Erkrankungen bei Kindern. Dennoch gibt es Wünsche, die die Vorsitzende Gudrun Blasig ausspricht: „Wir wünschen uns noch mehr Mitglieder in unserem kleinen Verein.“ Auch Förderer und Sponsoren sind willkommen - damit noch mehr kranken Kindern Flügel wachsen können.

• Info: www.fluegelschlag-goettingen.de, Tel. 0551/39-10358; Spenden: Konto 5 70 63 12, SK Göttingen (260 500 01)

Von Thomas Kopietz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.