B27 war zeitweise voll gesperrt

Hirsch-Familie brach aus Gehege aus: Tier musste erlegt werden

Einsatz für die Polizei: Eine Hirsch-Familie war am Samstag aus einem privaten Gehege im Bereich Holtensen/Holtenser Berg ausgebrochen. Grund: Der Zaun war defekt. Rubrikenlistenbild: dpa

Göttingen. Eine Hirsch-Familie hielt die Göttinger Polizei den gesamten Samstag über in Atem. Die Tiere waren aus einem Gehege im Bereich Holtensen/Holtenser Berg entlaufen.

Hintergrund: Die Umzäunung des privaten Geheges war defekt, berichtet die Göttinger Polizei. Deshalb konnte die Hirsch-Familie ausbrechen. Die Tieren verschwanden zunächst in der angrenzenden Feldmark. Der Besitzer fand die Tiere zunächst nicht. Im Laufe des Tages tauchte jedoch der große und schwere Hirsch, das männliche Oberhaupt der Familie, in der Nähe des ehemaligen Autobahnzubringers auf und gefährdete den dortigen Verkehr.

Deshalb musste die neue Bundesstraße 27 voll gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden. Versuche der Polizei und des Besitzers, den Hirsch einzufangen, schlugen fehl. Auch die Möglichkeit, dem Tier mit einem Schuss aus dem Betäubungsgewehr habhaft zu werden, konnte nicht realisiert werden. Folge: Der Hirsch musste am späten Abend erlegt werden, um eine weitere Gefährdung der Bevölkerung und des Straßenverkehrs auszuschließen. Alle anderen Mitglieder der Hirschfamilie wurden gefunden und vom Besitzer wieder eingefangen. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.