Polizei regelte den Verkehr

Höhenbegrenzung nicht beachtet: Laster bleibt an Unterführung hängen

+
Lastwagen blieb stecken: Im Bereich der Eisenbahnunterführung Maschmühlenweg gilt ein Höhenlimit von 3,50 Meter.

Ein Lastwagenfahrer hat am Dienstag die Höhenbegrenzung der Eisenbahnunterführung am Maschmühlenweg in Göttingen nicht beachtet. Darum blieb er mit seinem Fahrzeug stecken.

Dadurch kam es ab 8.15 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

Die Polizei regelt mit mehreren Streifenwagenbesatzungen den Verkehr. Außerdem war die Bundespolizei im Einsatz. 

Der Auflieger des Lastwagens aus dem Kreis Schaumburg wurde im oberen Bereich beschädigt. Auch die Brücke wurde beschädigt. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Erst gegen 11 Uhr war die Straße wieder frei. 

Um den Lastwagen zu befreien, war auch die Feuerwehr im Einsatz. Dazu wurde unter anderem der Reifendruck vermindert. Außerdem wurde der Anhänger abgekuppelt.

Immer wieder kommt es an der Eisenbahnunterführung zu Unfällen. An dieser Stelle gilt ein Höhenlimit von 3,50 Meter. Für viele Lastwagen ist das jedoch deutlich zu niedrig. Wenn das Limit nicht beachtet wird, können die Lastwagen die Unterführung beschädigen, die im Norden des Göttinger Bahnhofs zu finden ist. 

Über den Maschmühlenweg führen die wichtige ICE-Verbindung nach Hannover sowie die Altbaustrecke nach Northeim. Der Bahnverkehr war durch den Unfall nicht beeinträchtigt.

Höhenbegrenzung nicht beachtet: Laster steckte fest

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.