Hölty-Schüler erliefen 3000 Euro für Krebszentrum und Horizonte

3000-Euro-Spende der Hölty-Schule in Göttingen für den Verein Horizonte und das Krebszentrum GCCC: Die Schülersprecher Lara und Raphael sowie Schulleiterin Carina Seidenstücker (rechts) übergaben einen Scheck an GCCC-Geschäftsführer Dr. Helge K. Schumacher, Margitta Degener (Mitte) und Andrea Schmidt-Schweda (links). Foto: Kopietz

Göttingen. Die Grundschüler der Hölty-Schule entwickeln sich zu Super-Läufern: Nach 2013 haben die Erst- bis Viertklässler auch 2015 exakt 3000 Euro bei einem Sponsoren-Lauf für den Verein Horizonte erlaufen.

Horizonte kümmert sich um Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind oder waren und kooperiert mit dem Göttinger Comprehensive Cancer Center (GCCC), dem Krebszentrum der Universitätsmedizin, das mit dem Institut für Sportwissenschaften (IfS) im Juni den zweiten Lauf für das Leben startete. Jede gelaufene Runde auf dem Uni-Sportgelände brachte einen Euro – am Ende waren es mehr als 13.000 Runden und Euro, die von vielen Sponsoren gezahlt wurden.

Dabei wollten es die Hölty-Renner nicht belassen, sie starteten – wie schon nach dem 1. Lauf für das Leben – einen eigenen Lauf, ebenfalls auf dem IfS-Gelände. Und die Kinder waren kaum zu bremsen, wie Schulleiterin Carina Seidenstücker begeistert bei der Spendenübergabe am Dienstag erzählte: „Auch die, die sonst im Sport nicht so begeistert dabei sind, waren bei dem Lauf kaum zu stoppen und total motiviert.“

Die Folge: Sie „erliefen“ 3000 Euro für Horizonte und das GCCC – dazu noch eine stattliche Summe für die Hölty-Schule. Dort konnten so notwendige Anschaffungen getätigt werden, wie Seidenstücker schilderte. Die Schüler hatte sich vorher Sponsoren im Familienkreis gesucht, die das Geld zahlten.

Die Spende nahmen Dr. Helge K. Schumacher, Geschäftsführer GCCC, Margitta Degener (Horizonte) und Andrea Schmidt-Schweda entgegen. „Ihr habt das ganz toll gemacht“, sagte Degener vor der versammelten Hölty-Schülerschaft in der Turnhalle der Schule. Dr. Schumacher lobte den großen Einsatz der Kinder. „Das ist doch einfach toll“, schwärmte er.

Andrea Schmidt-Schweda profitierte persönlich von den 2013 erlaufenen 20.000 Euro. Ihre Stelle als Ansprechpartnerin und Beraterin im GCCC wurde damit zunächst finanziert – und mittlerweile weiter getragen.

„Eure Spende wird für ein Beratungszimmer benötigt“, berichtete Margitta Degener den Hölty-Schülern. Ein Zimmer, in das sich die krebskranken Frauen mit Beraterinnen und Ärzten zurückziehen können. Ein Geschenk aber gab es auch für die Lehrerinnen und Schüler: Degener und Schmidt-Schweda brachten einen Adventskalender mit.

Schulleiterin Carina Seidenstücker kündigte an, dass die Super-Läufer der Hölty-Schule auch 2017 wieder auf Rundenjagd für Spenden gehen wird. Horizonte und das Krebszentrum freuen sich schon jetzt darüber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.