Zu hohe Kosten? Verbraucherschützer checken Inkassoschreiben

Inkassoschreiben: Sie werden von den Verbraucherschützern bis Ende Juni unter die Lupe genommen. Foto: dpa

Göttingen. Die Verbraucherzentrale Göttingen nimmt bis Ende Juni Inkassoforderungen unter die Lupe. Dazu sind die Mitarbeiter auf Mithilfe angewiesen.

Bereits im vergangenen Jahr werteten die Verbraucherschützer bundesweit mehr als 1400 Fälle zu Inkassodiensten aus und überprüften, ob die gesetzlichen Informationspflichten umgesetzt wurden. Bis Ende Juni stehen bei einer weiteren Untersuchung die genaue Höhe sowie die Zusammensetzung der Inkassoforderungen im Mittelpunkt. Ein krasses Beispiel: In Einzelfällen entstanden durch eine Forderung von wenigen Cent Inkassokosten von 80 Euro. Solche und ähnliche Fälle sollen nun genau geprüft werden.

Die Verbraucherzentralen nehmen in den kommenden Monaten alle Inkassoforderungen unter die Lupe, die ihnen bei Beratungen vorgelegt werden. Aber auch ohne Beratung können Verbraucher ihre Inkasso-Schreiben in Kopie an die Göttinger Verbraucherzentrale senden.

„Wir möchten uns genau die Zusammensetzung der Rechnungen ansehen und herausfinden, welche Gebühren in welcher Höhe verlangt werden“, sagt Kathrin Körber, Rechtsexpertin bei der Verbraucherzentrale in Göttingen Denn bislang gebe es noch keine klare Regelung wie hoch die Gebühren der Inkassodienste sein dürfen.

Klar sei nur: Inkassodienstleister dürfen nicht mehr Gebühren als Rechtsanwälte verlangen, so Körber. Es scheint jedoch, dass sich die Inkassovergütung in bestimmten Fällen um ein Vielfaches erhöht, da weitere Kostenpositionen, wie beispielsweise Kontoführungsgebühren und unberechtigte Recherche- und Ermittlungskosten, berechnet werden.

Körber: Die Inkassokosten sind dabei eigentlich von der Höhe der ausstehenden Zahlung abhängig. Je höher diese ist, desto höher ist auch die Inkassorechnung.

Hilfe in Göttingen

Ratsuchende können sich auch direkt an die Verbraucherzentrale Göttingen, die montags und donnerstags von 10 bis 18 Uhr sowie dienstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet ist. Verbraucher können die Inkassoschreiben zudem per E-Mail oder Post einsenden sowie im Internet teilnehmen. (bsc)

Kontakt: Verbraucherzentrale, Inkasso-Aktion, Jüdenstraße 3, 37073 Göttingen, E-Mail: inkasso@vzniedersachsen.de

www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.