Steigender Pegel

Hoher Wasserstand: Sandweg im Göttinger Süden war erneut gesperrt

Göttingen. Der starke Regen vom Donnerstag machte sich bemerkbar: Der Sandweg in Göttingen musste in der Nacht zum Freitag erneut gesperrt werden. Inzwischen ist die Strecke wieder frei.

Aktualisiert am 26.1. um 22.30 Uhr - Gegen 3.30 Uhr war die wichtige Strecke bereits zum zweiten Mal in dieser Woche für den Verkehr gesperrt. Autofahrer mussten deshalb Umwege und Staus in Kauf nehmen. 

Am Freitag wurde die Straße im Laufe des Abends wieder freigegeben. Das berichtet die Verkehrsmanagement-Zentrale des Landes Niedersachsen. Zunächst war gemeldet worden, dass die die Strecke voraussichtlich erst am Montag wieder freigegeben wird.

Erst am vergangenen Dienstag musste die wichtige Route im Süden der Stadt dicht gemacht werden. Einen Tag später wurde die Strecke im Bereich der Flüthe wieder freigegeben.

Am Dienstag hat vermutlich Schmelzwasser zu einem hohen Wasserstand der Flüthe geführt. Die Flüthe ist ein Nebenfluss der Leine.

Wie schnell der Wasserstand stieg, zeigt der Göttinger Leinepegel. Er steht aktuell bei 1,35 Meter und stieg damit seit Donnerstag Abend um mehr als 20 Zentimeter. Die Hochwasser-Meldestufe 1 ist aber noch nicht erreicht: Sie wird bei einem Pegelstand von 1,40 Meter ausgelöst.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.