Benjamin Raabe kandidierte nicht erneut

Humke ist neuer Chef von Sparta Göttingen

+
Neuer Chef von Sparta Göttingen: Patrick Humke

Göttingen. Der Fußballverein Sparta Göttingen hat in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung sowohl einen neuen Vorstand als auch einen neuen Herrenfußball-Fachwart gewählt.

So soll die neue Saison direkt mit einem neuen Vorstand vorbereitet und geplant werden können.

Der 47-jährige Patrick Humke wird als Vorsitzender Nachfolger von Benjamin Raabe, der aus beruflichen und familiären Gründen seine Amtszeit nicht verlängern wollte. Dem Familienvater fehle die Zeit, um alle Aufgaben im Verein erfüllen zu können, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Humke ist Sozialpädagoge und spielte viele Jahre aktiv als Torwart der ersten und zweiten Mannschaft des Vereins. Er wird das Amt bis zur Jahreshauptversammlung im Oktober in Vertretung innehaben und soll dann als Vorsitzender bestätigt werden.

Auch Schatzmeister Hans Karl Curdt hat seinen Posten niedergelegt. Dessen Aufgaben sollen bis zur Jahreshauptversammlung auf die Vorstandsmitglieder verteilt werden. Neuer Herrenfußball-Fachwart ist Arno Plumbohn, der sich um die Belange der Herrenmannschaften von Sparta Göttingen kümmern wird.

Sozialwart Patrick Feddern und Pressewart Phillip Bock werden dem Verein ebenfalls nicht mehr zur Verfügung stehen. Für diese Posten sucht Sparta Göttingen noch Nachfolger. (chm)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.