Weniger Haustiere ausgesetzt

Gewinner der Corona-Krise: Deswegen profitieren Hunde und Katzen von der Pandemie

Für Katzen ist es besonders gut, wenn das Herrchen nicht in Urlaub fährt und sie zu Hause bleiben können.
+
Für Katzen ist es besonders gut, wenn das Herrchen nicht in Urlaub fährt und sie zu Hause bleiben können.

Die Corona-Krise hat auch ihre guten Seiten. Vor allem Haustiere wie Hund und Katze profitieren. Das zeigt sich auch in Göttingen.

Göttingen – Haustiere gehören wohl zu den wenigen Gewinnern der Corona-Krise. „Es sind deutlich weniger Tiere ausgesetzt worden als in den vergangenen Jahren“, sagt Sabine Kober, Leiterin des Göttinger Tierheims.

Viele Besitzer haben ihre Haustiere wieder abgeholt, die in den vergangenen Monaten im Tierheim gelandet sind. „Das entlaufene Tiere bei uns ankommen, ist ganz normal“, sagt Kober: „Aber da findet sich der Besitzer in der Regel schnell wieder.“

Viele andere Tiere, die vergeblich auf ihr Herrchen warten, seien wahrscheinlich ausgesetzt worden. „Davon gab es in diesem Jahr bei uns nur ein paar Katzen und Kleintiere sowie einen Hund“, sagt sie.

Besonders Letztere dürften sich über einen coronabedingten Urlaub ihrer Herrchen in Deutschland gefreut haben. „Viele Hundebesitzer können ihre Tiere mitnehmen, wenn sie im Inland Urlaub machen und das tun sie auch“, sagt die Tierheimleiterin.

Bei Katzen und Kleintieren sehe das anders aus, doch auch sie profitierten von der Corona-Pandemie. „Viele Tierhalter sind gar nicht verreist und ihre Tiere konnten in der gewohnten Umgebung bleiben“, sagt sie. Das sei für Katzen besonders gut. „Die brauchen oft sehr lange, um sich an eine neue Umgebung zu gewöhnen.“

Damit sie das nicht müssen, empfiehlt Kober andere wie Nachbarn, Verwandte und Freunde zu bitten, sich in ihrem gewohnten Umfeld um die Haustiere zu kümmern. „Wenn das nicht geht, ist auch Haussitting eine Möglichkeit“, sagt sie.

Dabei kümmern sich fremde Personen, um die Haustiere – auch in der eigenen Wohnung. „Das hängt zum Beispiel bei vielen Tierärzten aus“, sagt Kober. Auch das Tierheim bietet eine Pension für Haustiere von Urlaubern an. Die Zahl der Nutzer sei in diesem Jahr nur ein wenig zurückgegangen. (Fabian Becker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.