1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Hund wird auf B 247 von Auto erfasst und stirbt

Erstellt:

Von: Thomas Kopietz

Kommentare

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach von einem zivilen Polizeifahrzeug.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach von einem zivilen Polizeifahrzeug bei einem Einsatz © DPA

Tragische Folge eines Autounfalls bei Worbis (Landkreis Eichsfeld): nach einem Zusammstoß stirbt ein Hund.

Worbis/Teistungen - Als der Fahrer eines VW Touran am Samstag, 3. Dezember, gegen 20 Uhr auf der Bundesstraße 247, Ortsumfahrung Worbis von Leinefelde kommend in Richtung Teistungen und Landesgrenze zu Niedersachsen unterwegs ist, kreuzt plötzlich kurz vor der Abfahrt zur Franz-Weinrich-Straße ein Hund die Fahrbahn.

Trotz Gefahrenbremsung, wie die Polizei berichtet, kann der Fahrer einen Zusammenstoß des Autos mit dem Tier aber nicht mehr verhindern.

Hund wird auf Gegenfahrbahn geschleudert und erfasst

Durch den Aufprall wird der Hund auf die Gegenfahrbahn geschleudert und prallt dort gegen einen entgegenkommenden Opel. Bei dem Unfall wird der Hund getötet.

An den Fahrzeugen ensteht ein Gesamtsschaden von etwa 4000 Euro. Personen kommen bei dem Unfall nicht zu Schaden.

Auch interessant

Kommentare