Literaturherbst

Hunderte Karten verkauft: Reise durch die Spitzenforschung am MPI

+
Die Macher der Wissenschaftsreihe beim Göttinger Literaturherbst: (von links) Prof. Patrick Cramer, Prof. Walter Stühmer, Prof. Eberhard Bodenschatz, Prof. Helmut Grubmüller, Dr. Armin Müller-Dreier, Prof. Frauke Alves und Johannes-Peter Herberhold.

Auf eine Reise durch die deutsche und internationale Spitzenforschung kann man bei der neunteiligen Vortragsreihe Wissenschaft beim Göttinger Literaturherbst gehen.

Die Abende finden vom 18. bis 27. Oktober ab 19 Uhr in der Paulinerkirche statt. Die Macher der fünf Göttinger Max-Planck-Institute (MPI), der Staats- und Universitätsbibliothek und des Literaturherbstes haben erneut hochkarätige Wissenschaftler nach

Göttingen gelockt. Hier das Programm im Überblick:

Freitag, 18. Oktober

Martin Wikelski eröffnet die Reihe mit einem Vortrag über das „Internet der Tiere“. Dabei erfahren die Teilnehmer mehr über sein satellitengestütztes System, mit dem er Zugvögel, Fledermäuse und Reptilien beobachtet. Gesprächspartner ist Herbert Jäckle vom MPI für biophysikalische Chemie.

Samstag, 19. Oktober

Wissenschaftsjournalist Thorsten Dambeck stellt sein Buch „Das Apollo-Projekt“ vor. Darin geht es um das Abenteuer Mondlandung. Den Abend moderiert Sami K. Solanki vom MPI für Sonnensystemforschung.

Sonntag, 20. Oktober

Einblicke in die Entschlüsselung von DNA in alten Knochen gibt Johannes Krause, Direktor am MPI für Menschheitsgeschichte und stellt sein Buch „Die Reise unserer Gene“ vor. Anschließend kommt er mit Patrick Cramer vom MPI für biophysikalische Chemie ins Gespräch.

Montag, 21. Oktober

Ein Stargast der Wissenschaftsreihe ist Bruce Allen, Direktor am MPI für Gravitationsforschung. Nach seinem Vortrag in englischer Sprache wird er im Dialog mit Helmut Grabmüller vom MPI für biophysikalische Chemie die Frage beantworten, warum uns Gravitationswellen ein neues Fenster zum Universum öffnen.

Dienstag, 22. Oktober

Auf den Spuren des Entdeckers und Aufklärers Georg Forster macht sich Frank Vorpahl. Für sein Porträt „Der Welterkunder“ war der ZDF-Redakteur und Historiker jahrzehntelang auf der Route des Weltumseglers James Cook unterwegs. Gesprächspartner ist Patrick Cramer.

Mittwoch, 23. Oktober

Die Entwicklungspsychologin Katja Liebal und ihre Kollegin Julia Fischer vom Deutschen Primatenzentrum stellen ihren Gesprächsband „Emotionen im Feld“ vor. Im Mittelpunkt stehen unsere nächsten Verwandten, die Primaten. Danach gibt es ein Gespräch mit Fred Wolf vom MPI für Dynamik und Selbstorganisation.

Freitag, 25. Oktober

Von wegen schön, das Universum ist hässlich! Diese Position vertritt die theoretische Physikerin Sabine Hossenfelder. Die Forscherin stellt ihr Buch „Das hässliche Universum“ vor und diskutiert mit Stephan Herminghaus vom MPI für Dynamik und Selbstorganisation;

Samstag, 26. Oktober

Um Gefühle geht es beim englischsprachigen Vortrag von Eva Illouz. Sie erklärt beim Vortrag über ihr Buch „Warum Liebe endet“, warum Beziehungen in die Brüche gehen und was der Kapitalismus damit zu tun hat. Anschließend gibt es ein Gespräch mit Frauke Alves vom MPI für Experimentelle Medizin;

Sonntag, 27. Oktober

Wie verändern Ängste und Depressionen unser Riechvermögen? Was hat Riechen mit Alzheimer tun? Antworten auf diese Fragen gibt es beim Vortrag von Mediziner und Naturwissenschaftler Johannes Frasnelli. Der Abend wird von Walter Stühmer vom MPI für Experimentelle Medizin moderiert.

Karten gibt es im Internet und an der Abendkasse

Bereits jetzt wurden mehrere hundert von 1800 Karten für die Reihe verkauft. Karten kann man unter reservix.de im Internet bekommen. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 14 Euro (ermäßigt 11 Euro) und an der Abendkasse 15 Euro (ermäßigt 12 Euro).

reservix.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.