ICE-Reisende schliefen: Dieb erbeutete Handys und Taschen

+
Im ICE von Göttingen nach Hamburg: Schlafende Reisende wurden am Samstag bestohlen.

Göttingen/Hannover. Während sie schliefen, wurden acht Reisende am Samstag im ICE auf dem Weg nach Hamburg bestohlen.

Der Schnellzug war von Göttingen über Hannover in die Hansestadt unterwegs.

Die Bundespolizei nahm einen 33-Jährigen aus Grimma in Sachsen als mutmaßlichen Täter in Uelzen fest. Er hatte den Reisenden Handys, Taschen und persönliche Gegenstände gestohlen. Das Zugpersonal hatte Hinweise auf den Täter gegeben. Der Dieb hatte nach Polizeiangaben Mühe, das Diebesgut zu tragen. Einige Fahrgäste erhielten ihren Besitz sofort zurück. Andere werden benachrichtigt. (bsc)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.