Immunisierung für Senioren, Erzieher und Lehrer

Im Ballhaus Duderstadt entsteht ein mobiles Corona-Impfzentrum

Neun Menschen stehen in großem Abstand zueinander in einem Saal.
+
Eröffnung im Ballhaus: Das neue mobile Impfzentrum in Duderstadt ist mit viel bürgerschaftlichem Engagement entstanden.

300 Senioren, die älter als 80 Jahre sind, sowie 350 Erzieherinnen und Grundschullehrerinnen will das neue mobile Impfzentrum Duderstadt in kurzer Zeit gegen Corona impfen.

Duderstadt – Künftig sollen im Ballhaus an der August-Werner-Allee unter anderem Firmenbelegschaften gegen Covid-19 geschützt werden.

Auch die Brehmestadt muss ein Impfzentrum bekommen, forderten Unternehmer Hans Georg Näder (Ottobock) und Duderstadts Bürgermeister Thorsten Feike (FDP).

Bislang keine Hinweise auf Ansteckungen über Landesgrenze

Einer der Gründe: Im angrenzenden Eichsfeldkreis liegt der Inzidenzwert mit gut 150 deutlich höher als im Landkreis Göttingen, wo er etwa 35 beträgt. Arbeitnehmer pendeln in beide Richtungen. Es bestehen zudem Verwandtschafts- und Freundschaftsbeziehungen, führt Bürgermeister Feike aus.

„Bisher gibt es aber keine Hinweise, dass es überdurchschnittlich oft zu Ansteckungen über die Landesgrenze hinweg kommt“, betont die für Finanzen, Öffentliche Sicherheit und Ordnung zuständige Dezernentin des Landkreises, Marlies Dornieden (CDU).

Trotzdem machten Näder und Feike beim Landkreis Druck. Er betreibt seit Anfang Februar zwei zentral gelegene, stationäre Zentren, eins in Göttingen und eins in Herzberg.

Begrenzender Faktor ist bisher die Menge an Impfstoff

„Wir wollen mit unseren vier mobilen Teams in die Fläche gehen“, betont Landrat Bernhard Reuter (SPD). Diese seien bereits in den Alten- und Pflegeheimen des Landkreises unterwegs gewesen und hätten dort in den vergangenen Wochen allen Impfwilligen die beiden notwendigen Dosen verabreicht. Der begrenzende Faktor sei bisher die Menge an Impfstoff.

„Von April an will uns das Land mit 25 000 bis 28 000 Dosen pro Woche deutlich größere Mengen zur Verfügung als bisher“, kündigt der Landrat an. Mindestens 23 000 Dosen werde der Landkreis mit eigenen Mitarbeitern verabreichen können – dann verstärkt auch in der Fläche.

In Staufenberg, der am weitesten von einem stationären Zentrum entfernten Gemeinde, hätten sie ihr erstes mobiles Zentrum eröffnet, in Duderstadt nun das zweite. Bad Grund, Bad Sachsa, Hann. Münden und Walkenried sollen folgen. Verbleibenden Impfstoff erhielten die Hausärzte.

Ballhaus zurzeit ohnehin nicht für Veranstaltungen nutzbar

In Duderstadt stellte Unternehmer Näder dem Landkreis das Veranstaltungszentrum Ballhaus, das ihm gehört, kostenlos zur Verfügung.

Um den Aufbau der nötigen Kabinen kümmerte sich Ottobock Messebau gemeinsam mit der Stadtentwicklungsinitiative Duderstadt 2030.

Unterstützung gewähren unter anderem der katholische Caritasverband Südniedersachsen sowie dessen Senioreneinrichtung, das Lorenz-Werthmann-Haus. „Zusammenhalt und ehrenamtliches Engagement zeichnen das Eichsfeld aus“, freut sich Bürgermeister Feike. Die Stadtverwaltung alleine hätte das auf dem Niveau nicht hinbekommen.

Das mobile Impfzentrum im Ballhaus, das sich zurzeit ohnehin nicht für Veranstaltungen nutzen lässt, soll vorerst stehen bleiben. Der Landkreis kann dort jederzeit mit seinem Impfteam vorbeikommen. (Michael Caspar)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.