3D-Erlebnis auf 18 Bahnen

In Göttingen kann ab sofort „Neon-Golf“ mit Schwarzlicht gespielt werden

+
Schildkröten und andere Meeresbewohner: Die Unterwasserwelt im Neon-Golf in Göttingen lockt mit vielen bunten Farben.

Im Freien Minigolf spielen ist nichts Besonderes. Mit Schwarzlicht, 3D-Effekten und in Themenwelten schon. Genau das kann man ab sofort beim „Neon-Golf“ im Industriegebiet Göttingen-Grone erleben.

Dort wurde pünktlich zu den Feiertagen das neue Erlebnis eröffnet. Schon vor Beginn gibt es eine besondere Ausrüstung: Mit einer 3D-Brille betreten die Spieler die dunkel gestalteten Räume, in denen die Wandbemalungen durch bunte Schwarzlichteffekte einem richtig entgegen schauen und unheimlich nahe kommen. Der Minigolfball leuchtet dazu hell auf – genauso wie die Umrandungen der 18 Minigolfbahnen. In den drei Themenwelten Unterwasser, Dschungel und Weltraum werden auch passende Klänge sowie Musik eingespielt.

Das Spielen auf den Bahnen ist übrigens etwas anspruchsvoller als auf dem normalen Minigolfplatz, wie ein Selbsttest gezeigt hat. Die Bahnen und Löcher sind etwas kleiner, zudem ist die Entfernung bei dem Schwarzlicht am Anfang schwieriger. Ein „Hole-in-One“ war aber trotzdem drin. Und der Spaß ist sowieso gegeben. Denn die Erbauer der Bahnen haben sich durchaus etwas einfallen lassen. Zudem ist Neon-Golf einfach cool: Die 3D-Effekte, die auch die Bahnbegrenzung beim Blick durch die Spezialbrille hervorheben, machen die 18 Bahnen in den drei Themenwelten zu einem richtigen Erlebnis.

Die Dschungelwelt: Der Eingangsbereich dieses Raumes wird von dem gemalten Indianerkopf an der Wand beherrscht.

„Wir haben die 3D-Mal-Technik, die beim Neon-Golf verwendet wird, mal im Ausland gesehen. Und wollten, dass mit Minigolf umsetzen. Schwarzlicht-Golf gibt es schon länger. Bei uns wird mit Themenwelten gearbeitet“, sagt Alexander Hildebrand vom Göttinger Standortleitungsteam.

18 Bahnen Neon-Golf

Mit dem Bau der 18 Bahnen wurde Anfang September begonnen. Zuvor liefen seit Januar die vorbereitenden Arbeiten. Investiert wurde eine sechsstellige Summe. Das meiste Geld wurde dabei für die Malkunst aufgewandt. Graffiti-Künstler Andreas Litzba, der international im Bereich Schwarzlichtgestaltung arbeitet, hat die Kunst auf den Minigolfbahnen sowie auf den Fußböden und Wänden entworfen.

Die Bahn ist in das Laser-Sports-Zentrum integriert und ist dafür eine wichtige Erweiterung. Ähnliche Anlagen entstanden auch in Hannover und Bad Oeynhausen. „Wir können damit auch ältere Besucher ansprechen. Wir hoffen, dass Großeltern gemeinsam mit ihren Enkeln zu uns kommen“, sagt Hildebrand. Er hofft aber auch auf Kindergeburtstage, Schulausflüge, Firmenevents und Junggesellenabschiede.

Erwachsene zahlen 9,70 Euro Eintritt, Kinder bis 1,50 Meter 8,70 Euro. Je vier Kinder bis einschließlich 15 Jahren muss eine erwachsene Begleitperson mitspielen.

Öffnungszeiten: montags bis Donnerstag von 14 bis 22 Uhr, freitags von 14 bis 23 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 23 Uhr.

Kontakt: Neon-Golf Göttingen, Willi-Eichler-Straße 1, 37079 Göttingen, Tel. 0551/500 77 900. 

www.neongolf.de

Neue Attraktion in Göttingen: „Neon-Golf“ mit Schwarzlicht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.