Schulen werben online

Informationstage der Göttinger Gymnasien: Viertklässler gehen durch virtuelle Türen

Einladung zum Besuch: Der Schulleiter des Felix-Klein-Gymnasiums, Michael Brüggemann, öffnet im Video symbolisch die Tür. Ein Besuch in Präsenz ist für künftige Fünftklässler nicht möglich – wohl aber virtuell und im Chat.
+
Einladung zum Besuch: Der Schulleiter des Felix-Klein-Gymnasiums, Michael Brüggemann, öffnet im Video symbolisch die Tür. Ein Besuch in Präsenz ist für künftige Fünftklässler nicht möglich – wohl aber virtuell und im Chat.

Virtuell über Filme und Frage-Chats auf den heimischen Bildschirmen statt lebendig mit „menschlichen Kontakten“ und sensitiven Eindrücken – so werden die Tage der Offenen Tür in den weiterführenden Schulen in Göttingen kommende Woche laufen, dann sind die Gymnasien an der Reihe.

Göttingen – Die Schulen haben sich mit Hilfe vieler engagierter Schüler, Lehrer und Mitarbeiter viel einfallen lassen, um die Gunst der künftigen Fünftklässler und deren Eltern zu gewinnen. Wir haben die Netz-Auftritte in einer nicht repräsentativen Schau unter die Lupe genommen.

Theodor-Heuss-Gymnasium

„Es ist schade, dass man die bunte Vielfalt, die besondere Stimmung in unserer Schule nicht direkt erfahren kann – persönliche Gespräche und Erklärungen sind doch etwas ganz anderes als die Darstellung im Netz“, sagt Jaqueline Ahrend, die mit Wiebke Hoheisel Unterstufenkoordinatorin am Theodor-Heuss-Gymnasium ist. Das THG macht am Montag, 3. Mai, den Auftakt der virtuellen Info-Tage der Göttinger Gymnasien und hat frisch einen hochwertig produzierten Image-Film hochgeladen, danke eines technik-affinen Referendars. Als Ahrend und Hoheisel sich das Werk am Mittwoch anschauten, kommentierten sie amüsiert-begeistert die Szenen. Es gehe darum, für die Schule zu werben. So präsentiert sich das THG als vielfältige Schule im Blick auf Schüler und Lernangebot, mit schönem Ambiente im Grünen. Hoheisel und Ahrend versprechen: „Es wird sicherlich kein langweiliger, virtueller Rundgang.“ Geführt werden die Zuschauer von zwei Schülerinnen des Kurses Darstellendes Spiels aus Jahrgang 12. Das Video geht am Montag ab 16.30 Uhr auf der Homepage online – als Ersatz für die sonst übliche Eröffnung in der Aula. Danach geht es in die Details: mit einem Live-Chat von 17 bis 19 Uhr und in 14 Gesprächsräumen werden junge und ältere THG-Experten zum Dialog bereit sein. Themen sind auch die fortgeschrittene Digitalisierung oder die Ganztagsklasse samt Schulhund Bobby am THG.

Stark auf der Homepage: die interaktive Raum-Karte und als Schmankerl das Video unter dem Menüpunkt „Über das THG“ mit Rundgang durch die „eingefrorene Schule“. Anschauen!

Felix-Klein-Gymnasium

Das FKG geht am Dienstag 4. Mai, von 15 bis 18 Uhr an den Start im Rennen um die Viertklässler. Die Schule am Rande der südlichen Innenstadt lädt zum Besuch in Video-Räumen ein. Die Links zu den Räumen werden am Dienstag um 15 Uhr freigeschaltet. Raumwechsel wie bei einem realen Besuch der Schule sind dabei möglich und erwünscht. Mit dabei sind in je einem Raum auch die Eltern- und Schülervertreter. Wer sich vorher den Inhalt der Räume schon anschauen will, kann via Schulhomepage auch Flyer herunterladen, mit Infos zur MINT- und/oder bilingualen BIL-Klasse sowie Ganztagsangeboten und dem seit jeher vorhandenen Sport-Schwerpunkt,

Eindrucksvoll und zum Anschauen empfohlen: Die Drohnen-Aufnahmen in zügig durchlaufenden Intro-Film für das Schulleiter Michael Brüggemann die Tür öffnet. E-Mail: fkg@goettingen.de

Otto-Hahn-Gymnasium

Das Otto-Hahn-Gymnasium bietet am Mittwoch, 5. Mai, ab 17 Uhr mehrere 20-minütige Workshops für Interessierte mit Videokonferenzen an. Das OHG setzt dabei auf Mitmach-Aktionen, statt bloßes Zuhören oder Zusehen einzufordern. Die Themen können selbst ausgewählt werden. Und dabei kann es auch ganz praktisch werden. So werden am Mittwoch dort auch Experimente veröffentlicht samt der benötigten Materialien, oder auch in den Sprachen kleine Lernspielchen angeboten – Sportler könnten sich sogar bewegen – also Lust auf Sportunterricht bekommen.

Ab 18 Uhr gibt es digitale Konferenzräume für Eltern und Kinder mit Infos über die Schule. Ab 18.30 Uhr wird in sechs Digi-Konferenzräumen Raum für Fragen gegeben. Ein Einladungslink kann über die Homepage schon jetzt angefragt werden.

Aus der Reihe fällt das OHG mit einer tierischen Idee. Dort hüpfte ein Känguruh durch die Schule – ein verkleidetes versteht sich. Und: am Mittwoch unbedingt die Infos zu den Räumen abrufen. E-Mail: ohg@goettingen.de

Max-Planck-Gymnasium

So oder ähnlich wird es auch bei den anderen Gymnasien ablaufen. Das Max-Planck-Gymnasium, setzt am Freitag, 7. Mai, von 15.30 bis 19 Uhr ebenfalls auf das Medium Homepage – diese ist herausragend gestaltet und sehr übersichtlich. Ein Verdienst von Informatik-Lehrer Joachim Birk, der die Seite so nebenbei gestaltet und „das hervorragend gemacht hat“, wie Schulleiter Wolfgang Schimpf sagt. Das MPG bietet so auch etwas, was keiner hat – interaktiv können die Besucher durch die Virtuelle Schule gehen, dabei Zielpunkte anlaufen und so per Quiz und Belohnung alles kennenlernen. „Wir wollen auch unterhalten und gleichzeitig Informationen geben“, sagt Lehrer Kristofer Heinz, verantwortlich für die Klassen 5 bis 7. Online-MPG-Besucher können ebenfalls direkt in „Räumen“ Fragen stellen. Und: Auf der MPG-Homepage läuft sogar schon der Countdown für alle „Viertklässler“ samt „Überraschungen“, so aus dem „Minimax“, das die Schulheimat der „Fünfties“ wird. Dort gibt es auch eine Hausaufgabenklasse.

Tipp: Video über das Technologielabor mit Robotern sowie den virtuellen 3-D-Rundgang durchs Minimax. E-Mail: mpg@goettingen.de

Schmankerl: Ein Spiel mit Belohnungen für durch das Minimax im Max-Planck-Gymnasium.

Hainberg-Gymnasium

Das Hainberg-Gymnasium geht ebenfalls am Freitag, 7. Mai an den Start – wird sich kurz und bündig von 17.30 bis 18.30 Uhr präsentieren. Die Besucher werden dann in nicht zu große Videorunden eingeteilt, in denen die Schule, die Besonderheiten wie der Chinesisch-Unterricht und die internationale Ausrichtung vorgestellt sowie Fragen beantwortet werden. Ein Video mit Fotos und kurzen Live-Szenen ist schon seit Längerem online, auch maßgeblich von Schülern gestaltet, die ihr „HG-Junior“ samt Schulgarten vorstellen. Auch gibt es ein von Christhard Löber poppig gestaltetes E-Book zum Durchblättern, darin enthalten kurzen Audios und Videos, so mit Schulleiter Georg Bartelt und dessen Vertreterin Angelika Reese, die das ausgelagerte HG-Junior vorstellt.

Ausdrücklich werden neben dem virtuellen Tag der offenen Tür aber auch persönliche Gespräche nach vorheriger Terminabsprache angeboten. Anschauen auf der Homepage: die Auslandskontakte des HG und der filmische Begrüßungsrundgang. E-Mail: hg@goettingen.de

Fazit: Die Gymnasien geben sich viel Mühe, um viele Informationen via Homepage und virtuelle Räume anzubieten. Teilweise sind vorher Anmeldungen nötig – also auf die Hompages der Schulen schauen. Einen Besuch und die Wahrnehmung einer Schule mit allen Sinnen aber können die – teils prima gemachten – virtuellen Angebote nicht ersetzen. (Thomas Hopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.