1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Infos aus erster Hand: Trinkwasser fließt seit fast 150 Jahren in Göttingen

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Sie kümmern sich ums Trinkwasser in Göttingen: Mitarbeiter der Stadtwerke trafen sich am Weendespring im Norden der Stadt. Dort wollen sie am Sonntag bei einem Fest über die Wasserversorgung informieren.
Sie kümmern sich ums Trinkwasser in Göttingen: Mitarbeiter der Stadtwerke trafen sich am Weendespring im Norden der Stadt. Dort wollen sie am Sonntag bei einem Fest über die Wasserversorgung informieren. © Bernd Schlegel

Ohne Trinkwasserversorgung geht es nicht: Informationen aus erster Hand dazu gibt es an diesem Sonntag (04.09.2022) in Göttingen.

Göttingen –  Seit fast 150 Jahren gehört die Trinkwasserversorgung in Göttingen zum Angebot der Uni-Stadt für ihre Einwohner. Das wird an diesem Wochenende im Stadtteil Weende gefeiert.

Rund 500 Kilometer Wasserleitungen liegen im gesamten Stadtgebiet. Aus den etwa 20 000 Hausanschlüssen entnehmen die Göttinger täglich etwa 25.000 Kubikmeter Trinkwasser. An Spitzentagen kann es auch die anderthalbfache Menge sein. Dieser Fall tritt insbesondere an Freitagen im Juni ein, wenn im Stadtgebiet viele Pools gefüllt werden. Das bringt die Versorgung an ihre absoluten Leistungsgrenzen. Etwa 80 der 180 Mitarbeiter der Stadtwerke sorgen dafür, dass das Wasser jeden Tag fließt. Und das zu einem günstigen Preis: Der Kubikmeter Frischwasser, das sind 1000 Liter, kostet lediglich 2,03 Euro. Hinzu kommen noch die Abwassergebühren.

Erklärt das Göttinger Wassernetz; Dr. Gerd Rappenecker, Technischer Vorstand der Stadtwerke.
Erklärt das Göttinger Wassernetz; Dr. Gerd Rappenecker, Technischer Vorstand der Stadtwerke. © Bernd Schlegel

Die Bürger werden in Göttingen mit weichen Wasser versorgt. Es liegt bei sieben bis acht Grad deutscher Härte. Das wird dadurch erreicht, dass ganz weiches Harzwasser mit hartem Göttinger Quellwasser mit Verhältnis 80:20 gemischt wird.

Die Stadtwerke Göttingen setzen auch weiterhin darauf, dass in die heimischen Quellen investiert werden. In Göttingen könnte jederzeit deutlich mehr Wasser gefördert werden. Es gibt also Reserven.

Hier die wichtigsten Meilensteine der Wasserversorgung in Göttingen.

Um die Qualität des Göttinger Trinkwassers zu garantieren, werden übrigens jährlich mehr als 600 Proben genommen.

Weitere Informationen gibt es hier. (Bernd Schlegel)

Wasserfest am Weendespring im Göttinger Norden

Bei einem Fest am Göttingen Weendespring können sich Interessierte am Sonntag, 4. September, von 11 bis 17 UHr aus erster Hand über Wasserversorgung informieren. Der Aktionstag findet von 11 bis 17 Uhr rund um die Wassergewinnungsanlage Am Weendespring 29 statt.

Es gibt Führungen durch die Anlage, die Harzwasserübernahmestation und die Mischstation. Es gibt ein Kinderprogramm. Für Musik sorgen die Göttinger Künstler Gregor Kilian und Wojtek Bolimowski. Außerdem werden zehn Wassersprudler der neuesten Generation verlost. (bsc)

Auch interessant

Kommentare