1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Bomben-Entschärfung in Göttingen: Alle wichtigen Infos für Göttinger, Reisende und Besucher

Erstellt:

Von: Raphael Digiacomo, Thomas Kopietz, Bernd Schlegel

Kommentare

Bei der Aufklärung von Gewalttaten war die Bilanz der Polizei im vergangenen Jahr erfreulich (Symbolbild).
In Göttingen sollen am Samstag (30. Juli) fünf Weltkriegsbomben entschärft werden. (Symbolbild) © Swen Pförtner/dpa

Am Wochenende sollen in der Göttinger Weststadt fünf Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden. Bis zu 10.000 Anwohner werden evakuiert.

Göttingen – Zwei Tage Ausnahmezustand in Göttingen: So lässt sich die Situation wegen der Entschärfung von fünf Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg in der Göttinger Weststadt am Samstag und Sonntag (30./31.07.2022) zusammenfassen. Klar ist: Da es fünf Verdachtspunkte gibt, kommt auf die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes viel Arbeit zu.

Die drei eingesetzten Sprengmeister und vier Munitionsfacharbeiter haben sich zum Ziel gesetzt, die Entschärfung noch am Samstag abzuschließen. Allerdings sind bewusst Samstag und Sonntag, also zwei Tage, vorgesehen, um einen gewissen zeitlichen Puffer zu haben.

Blindgänger-Sondierungen: Alle wichtigen Infos zur Bombenentschärfung in Göttingen

In diesem Bereich sollen die Blindgänger entschärft werden: Zwischen S-Arena (rechts) und Leine (links) gibt es im Bereich des westlichen Schützenplatzes fünf Verdachtspunkte, wie diese Drohnenaufnahme zeigt.
In diesem Bereich sollen die Blindgänger entschärft werden: Zwischen S-Arena (rechts) und Leine (links) gibt es im Bereich des westlichen Schützenplatzes fünf Verdachtspunkte, wie diese Drohnenaufnahme zeigt. © Swen Pförtner/dpa
Transparente weisen auf die Gefahren durch die mögliche Entschärfung von Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg an diesem Wochenende hin.
Transparente weisen auf die Gefahren durch die mögliche Entschärfung von Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg an diesem Wochenende hin. © Swen Pförtner/dpa

Evakuierung: Daran sollten Betroffene denken

Wer evakuiert werden muss, sollte an zahlreiche Dinge denken, diese unbedingt einpacken und mitnehmen. Dazu gehören laut Stadtverwaltung Göttingen: Mund-Nasen-Bedeckung, angemessene Kleidung, Ausweis, Geldkarte und wichtige Dokumente (bei Bedarf), Ladekabel fürs Mobiltelefon (eventuell geladene Powerbank), notwendige Medikamente, Hygieneartikel (zum Beispiel Zahnputzzeug oder Windeln fürs Kind), Spezialnahrung oder Babynahrung (bei Bedarf) sowie etwas zur Beschäftigung (zum Beispiel Bücher und Spiele). In der Wohnung sollten zudem alle Fenster „auf Kipp“ gestellt werden, um Schäden zu vermeiden, wenn Blindgänger gesprengt werden müssen. (bsc)

Sperrung der Leine: Das ist notwendig, damit Wassersportler nicht gefährdet werden.
Sperrung der Leine: Das ist notwendig, damit Wassersportler nicht gefährdet werden. © Swen Pförtner/dpa

Auch interessant

Kommentare