Inklusives Theater: Träume aus Hollywood in Göttingen

+
Viel Beifall für das Ensemble des inklusiven Theaterstücks „Sehnsuchtsorte – Let´s go to Hollywood“.

Göttingen. Eine Gruppe von Filmbegeisterten inszenierte am Wochenende ein eigenes Bühnenstück mit Charakteren aus der Filmgeschichte.

Die Filmstars Robert de Niro und Leonardi di Caprio haben im ehemaligen Theater des früheren Instituts für den Wissenschaftlichen Film (IWF) am Nonnenstieg ihre Visitenkarte hinterlassen. Allerdings nur bildlich in dem Theaterstück „Sehnsuchtsorte – Let´s go to Hollywood“, dessen Premiere jetzt mit viel Beifall bedacht wurde.

Das Besondere: Es handelt sich bei dem 45minütigen Ausflug in die Welt der amerikanischen Traumfabrik um ein inklusives Theaterstück, in dem auch psychisch Beeinträchtigte mitspielten.

Die Szenerie war so einfach wie wirkungsvoll. In einem Wartesaal warteten Reisende auf ihren Abflug, aber kein Flugzeug hob ab. Zeit genug, um ins Gespräch zu kommen. Erst ging es um die Reiseziele, dann um die Ziele im Leben der Wartenden und ihre Träume. Einer wollte Lokführer werden zwischen Vancouver und Alaska. Eine ältere Filmjournalistin gestand, dass sie lieber Schauspielerin geworden wäre, sich aber nicht getraut hat.

Dazwischen Überraschungen: Robert de Niro, der mit einer Spielzeugpistole eine Filmszene probt, ein FBI-Beamter, der die Probe für einen Terroranschlag hält und der selbst in die Rolle eines Piloten schlüpft aus dem Film über den charmanten Hochstapler aus dem Film „Catch me if you can“ mit Leonardo die Caprio.

Fazit des Theaterstücks:  Jeder soll sich etwas zutrauen und den Mut haben, seine Träume in die Tat umzusetzen – vom Ensemble toll gespielt und mit Filmzitaten gespickt, teils zitiert, teils parodiert.

Die Produktion des inklusiven Stücks begann vor fünf Monaten durch die my.worX gGmbH in Kooperation mit dem Institut für angewandte Sozialfragen gGmbH (ifas) und dem freien Theater boat people projekt. Franziska Aeschlimann und Nina de la Chevallerie vom boat people projekt übernahmen die künstlerischen Leitung.

Die Akteure suchten sich die Charaktere aus der Filmgeschichte aus und betteten die Szenen in eine selbst geschriebene Rahmenhandlung ein.

Mitwirkende sind Maurice Scholz, Dirk Freitag, Björn Kaufmann, Martina Puzik, Frank Bierek, Daedalus Lauber, Sina Strauch, Eva Haese, Christina Riechwien und Alex Schuck. 


Hintergrund

Die my.worX gemeinnützige GmbH als Projektträger wurde im Herbst 2007 als Tochter des Instituts für angewandte Sozialfragen (ifas) gemeinnützige GmbH gegründet und ist eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit seelischer Behinderung in Göttingen. my.worX bietet derzeit 100 Plätze zur beruflichen Rehabilitation und zur Teilhabe am Arbeitsleben für seelisch behinderte Menschen an, erklärte Pressesprecherin Beate Bender. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.