Drama kommt im Juni auf die Bühne

Inszenierung am Deutschen Theater: Hoffnung auf den Frühling

+
Ein Highlight zum Schluss: Intendant Erich Sidler freut sich schon auf die „Spring Awakening“-Aufführungen.

Göttingen. "Frühlings-Erwachen" heißt das gesellschaftskritische Drama, das das Deutsche Theater Göttingen zum Abschluss der aktuellen Saison auf die Bühne bringen will.

Irgendwie passt es nicht. Draußen rieselt der Schnee und drinnen im Deutschen Theater Göttingen erzählt Intendant Erich Sidler, dass das Ensemble zum Saisonabschluss ab dem 2. Juni „Spring Awakening“ – zu deutsch: „Frühlings-Erwachen“ – auf die Bühne bringt. Ein bisschen mehr Sonnenschein hätte diese Nachricht wirklich verdient. Doch das Wetter will einfach nicht mitspielen.

Sidler lässt sich davon aber nicht die Laune verderben. „Diesen Sommer gibt es zum Spielzeitende eine Neuerung. Wir werden ,Spring Awakening’ drei Wochen en suite spielen“, verkündet er fröhlich. Bis zum 29. Juni dreht sich am Theaterplatz dann alles um das ursprünglich gesellschaftskritisch-satirische Drama, das von Komponist Duncan Sheik und Autor Steven Sater in die Gegenwart katapultiert und im Mai 2006 am Off-Broadway uraufgeführt wurde.

Stück über Göttinger Gruppe

„Wir haben für unseren zeitgenössischen Spielplan viel Anerkennung bekommen – auch durch die Einladung zum Heidelberger Stücke-markt und den Mühlheimer Theatertagen mit dem Stück ,Fräulein Agnes’ und hoffen dort auch auf eine Auszeichnung“, führt der Schweizer aus. Doch darauf ausruhen wollen sich die Theater-Verantwortlichen nicht. Schon jetzt haben sie zwei neue Auftäge vergeben. Für die kommende Spielzeit wird der Schweizer Lukas Linder ein Stück über die „Göttinger Gruppe“ konzipieren, durch deren Pleite tausende Anleger Geld verloren. 2019 kommt es dann zur Aufführung eines Werkes der mehrfach ausgezeichneten Maria Milisavljevic.

Bis es so weit ist, freut sich der Intendant auch auf „Schatten eines Jungen“, „Tosca“, „Die Nashörner“ und „Das kaltte Herz“, die am 6. April, 14. April, 28. April beziehungsweise 25. Mai ihre Premiere haben werden. Doch das Highlight ist und bleibt die „Spring Awakening“-Inszenierung. „Heute gibt es viele Möglichkeiten, sich hinsichtlich der Sexualität zu informieren. Doch die Nervosität ist nicht kleiner geworden. Deswegen haben wir uns dazu entschlossen, einen großen Aufwand zu betreiben.“ Bis dahin werden aber noch ein paar Flöckchen vom Himmel rieseln. Es bleibt die Hoffnung auf den Frühling – und herzerwärmdende Aufführungen.

• Karten für die Vorstellungen gibt es im Vorverkauf an der Theaterkasse am Theaterplatz 11 in Göttingen (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 19 Uhr, Samstag 11 bis 14 Uhr) sowie unter Tel. 05 51/4 96 93 00.

Weitere Infos gibt es im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.