Trauungen dort bis Mai möglich

Im Holbornschen Haus: Mingwei Ren und Andreas Weis schließen Bund fürs Leben

+
Trauung: Mingwei Ren und Andreas Weis gaben sich am Donnerstag im Holbornschen Haus das Ja-Wort.

Göttingen. Mingwei Ren  und Andreas Weis  gaben sich am Donnerstag an einem besonderen Ort in Göttingen das Ja-Wort. Sie wählten das Holbornsche Haus an der Roten Straße für ihre standesamtliche Trauung.

Ab sofort können dort Paare in den Wintermonaten bis Mai den Bund fürs Leben schließen. Der 26-Jährige, der Sinologie studiert, lernte seine 31-jährige Braut, die ebenfalls in Göttingen studiert, beim studentischen Basketball kennen. Beide traten in traditioneller chinesischer Hochzeitskleidung vor Standesbeamtin Doris Käse. Wer sich für die Trauung im Holbornschen Haus entscheidet, muss einen Aufpreis von 65 Euro bezahlen, berichtet sie.

Trauung auf Schillerwiesen

Weiterhin gibt es in der Stadt Göttingen Trauungen im Alten und im Neuen Rathaus. In den Sommermonaten kann man sich zudem für das Ja-Wort auf den Schillerwiesen entscheiden.

Die Bezeichnung Holbornsches Haus geht darauf zurück, dass ab 1789 im Besitz der Metzgerfamilie Johann Georg Holborn war. Seit 1921 ist es in Stiftungsbesitz. (bsc)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.