"Seine Stimme fehlt"

Ein Jahr nach dem Tod von Günter Grass: Steidl veröffentlicht Trilogie

+

Göttingen. Der Tod von Günter Grass vor einem Jahr hat seinem Göttinger Verleger Gerhard Steidl zufolge eine große Lücke nicht nur in der Welt der Literatur hinterlassen. 

Im Göttinger Steidl Verlag sind dieser Tage auch die drei jüngsten autobiografischen Werke von Grass in einem Band erschienen.

Die „Trilogie der Erinnerung“ umfasst die Romane „Beim Häuten der Zwiebel“, „Die Box“ und „Grimms Wörter“.

Das Cover: Günter Grass – Trologie der Erinnerung – ist jetzt im Steidl Verlag Göttingen erschienen.

„Seine Stimme fehlt“, sagte Gerhard Steidl am Dienstag dem Evangelischen Pressedienst. Grass war am 13.April 2015 im Alter von 87 Jahren plötzlich gestorben. „Günter Grass? Aquarelle und Skulpturen bleiben“, sagte Gerhard Steidl. „Auch seine Bücher bleiben und sind sein Vermächtnis.“ Der Verleger besitzt die Weltrechte am Werk des Literaturnobelpreisträgers. Die weltweite Auflage der Grass-Bücher liegt nach Verlagsangaben bei rund 40 Millionen.

Sieben-Jahre-Prozess

Der Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass selbst hatte die genannten Schriften als Ergebnis eines siebeneinhalb Jahre dauernden Prozesses bezeichnet, „der aus dreimal wechselnder Sicht mich zum Gegenstand hatte: als Jugendlicher, als Vater und als politisch engagierter Bürger“.

Während einer vergleichbar langen Schreibperiode war vor 50 Jahren die „Danziger Trilogie“ entstanden.

Die Romane „Die Blechtrommel“, „Katz und Maus“ und „Hundejahre“ hatten den Beginn von Grass’ schriftstellerischem Werken markiert. (mit epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.