280 Jahre Vandenhoeck & Ruprecht: Alt und doch auf der Höhe der Zeit

Gebäude: Verlagsgebäude von Vandenhoeck & Ruprecht in der Theaterstraße in Göttingen. Foto: nh

Göttingen. Einer der ältesten Verlage in Deutschland wurde am Freitag 280 Jahre alt: Vandenhoeck & Ruprecht. Und nicht nur in Göttingen weiß der Bücher-Interessierte sofort, was hinter dem Kürzel V&R steht.

Göttingen. Einer der ältesten Verlage in Deutschland wurde am Freitag 280 Jahre alt: Vandenhoeck & Ruprecht. Und nicht nur in Göttingen weiß der Bücher-Interessierte sofort, was hinter dem Kürzel V&R steht.

Das kleine, unabhängige Verlagshaus mit etwa 50 Mitarbeitern und Sitz in einem repräsentativen Altbau an der Theaterstraße hat allen technischen Quantensprüngen und einem besonders in den vergangenen Jahrzehnten veränderten Nutzungsverhalten getrotzt - ist weiter am Büchermarkt vertreten, den V&R am 13. Februar 1735 erobert hat.

Damals erhielt der junge holländische Buchdrucker Abraham Vandenhoeck das Privileg, für die gerade im Entstehen begriffene Universität Göttingen Bücher zu drucken und zu vertreiben: Das war der Gründungstag des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht. Mit einer Druckerpresse und 350 Pfund Druckbuchstaben im Gepäck waren Abraham und Anna Vandenhoeck zuvor in Göttingen angekommen.

Nach dem frühen Tod des Mannes führte Anna 37 Jahre den Verlag mit ihrem Kompagnon Carl Friedrich Günther Ruprecht, der zunächst als Lehrling eingestiegen war. Die Ruprechts wurden schließlich zur Verleger-Dynastie. 1958 trat die sechste Generation in den Verlag, Arndt und Dietrich Ruprecht. Noch heute ist der Verlag im Familienbesitz.

Seit 280 Jahren publiziert Vandenhoeck & Ruprecht in Göttingen wissenschaftliche Literatur und gehört damit weltweit zu den ältesten konzernunabhängigen Verlagen.

„Die lange Geschichte von V&R ist unser Stolz und unser Ansporn“, sagt Müller. Während woanders die Börse tickt und den Takt vorgibt, geht es bei V&R vor allem darum: „V&R wird unabhängig bleiben. Daran glauben wir, dafür arbeiten wir.“

Eigentlich hätte am Freitag groß gefeiert werden können, aber der 280. wurde nur intern begangen: „Auf das Wohl der Firma wurde im quasi familiären Kreis unter Gesellschafter- und Beiratsvertretern sowie allen Mitarbeitern des Hauses beherzt angestoßen“, so Müller.

„Wir danken allen Partnern und Freunden des Hauses und freuen uns auf die Zukunft am Standort Göttingen.“ Denn hier soll es weitergehen - vielleicht weitere 280 Jahre.

Das aber wäre eine wohl noch größere Leistung als das Erreichen des 280. Geburtstages.

Hintergrund: Vandenhoeck & Ruprecht

Jährlich erscheinen bei V&R mehr als 250 neue Titel. Das klassische Kerngebiet des Programms ist wissenschaftliche Literatur für die Fächer Theologie und Religion, Geschichte, Altertumswissenschaft, Philosophie und Philologien. Mittlerweile ähnlich bedeutend im Gesamtprogramm ist das Angebot an praxisorientierter Literatur: Interessierte aus Personalentwicklung und Management, psychologischen Beratungsberufen, kirchlicher Gemeindearbeit sowie Lehrer finden bei Vandenhoeck & Ruprecht ihre Bücher, wie die Geschäftsführerin Carola Müller beschreibt. V&R verlegt auch Schulbücher, Arbeitsmaterialien und Fachzeitschriften.

Infos: www.v-r.de

Lesen Sie auch: Interview zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.