Digitale Angebote werden immer beliebter

Stadtbibliothek Göttingen: Jeder zehnte leiht online aus - Hilfe für Nutzer

Spezialisten beim Thema Onleihe: Irena Grundmann und Matthias Klemp von der Stadtbibliothek Göttingen. Fotos: Schlegel

Göttingen. Onleihe, also das Ausleihen von Büchern über das Internet, wird bei der Stadtbibliothek Göttingen immer mehr zum Renner. Mehr als jeder zehnte Nutzer besucht die Bibliothek auch im Internet und lädt sich dort Bücher herunter.

Die Stadtbibliothek Göttingen hat derzeit das einzige Onleihe-Angebot in Südniedersachsen. Deshalb nutzen inzwischen auch viele Kunden aus der Region das umfangreiche Angebot, das es seit 2007 gibt. „Anfangs gab es Bedenken dagegen“, erinnert sich Bibliotheksleiterin Brigitte Krompholz-Roehl. Aber inzwischen ist die Onleihe aus dem Angebot der Göttinger Einrichtung nicht mehr wegzudenken. Das drückt sich auch in den Zahlen aus. Von den über 11.000 aktiven Nutzern waren im vergangenen Jahr über 1600, die die Onleihe in Anspruch nahmen. Das Angebot ist in der Nutzergebühr von jährlich 17 Euro für Erwachsene enthalten.

Derzeit können über das Internet mehr als 12.500 Titel, darunter fast 9000 Bücher, fast 2200 Hörbücher sowie etwa 400 Videos, ausgeliehen werden. Demgegenüber stehen unter anderem 180.000 Bücher sowie Videos, Spiele und vieles weitere mehr, die vor Ort entliehen werden können. Neben der Hauptbibliothek an der Gotmarstraße gibt es große Zweigstellen in Grone, Weende und Geismar sowie kleinere in Nikolausberg, Roringen und Elliehausen. Die Bibliothek hat etwa 40 Mitarbeiter, inklusive Auszubildende und Hausmeister.

Hilfe für Nutzer

Gerade beim Thema Onleihe geht es natürlich nicht ohne technische Geräte - zum Beispiel E-Book-Reader. Deshalb bietet Irena Grundmann regelmäßig Schulungen und Unterstützung in der Bibliothek an. Dieses Angebot wird insbesondere von älteren Kunden der Bibliothek gern genutzt.

Häufiger Fehler: „Die Nutzer halten sich nicht genau an die Anleitungen und vertauschen oder vergessen notwendige Schritte. Dann klappt die Onleihe natürlich nicht.“ Damit man nicht gleich ein Endgerät kaufen muss, bietet die Stadtbibliothek eigene Geräte zum Ausleihen und Ausprobieren an. Von den aktuellen Rennern hat die Bibliothek in der Regel nur ein Exemplar in der Onleihe. Hintergrund: Oft ebbt das Interesse schon nach einem halben Jahr ab. Außerdem ist das Budget knapp: Jährlich steht nur ein Betrag von gut 156 000 Euro für Neuanschaffungen zur Verfügung - inklusive elektronischer Medien. Kunden, die unbedingt ein bestimmtes Buch lesen wollen, können es vormerken lassen.

Bibliotheksleiterin Brigitte Krompholz-Roehl sagt zum Thema elektronische Bücher: „Ich finde, es ist völlig egal, wo die Leute lesen. Hauptsache, sie setzen sich mit Inhalten auseinander.“

Kontakt: Stadtbibliothek Göttingen, Gotmarstraße 8, 37073 Göttingen, Tel. 0551/400-2830, Öffnungszeiten: montags, dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 16 Uhr. Weitere Informationen gibt es hier.

Zweigstelle Grone wird am früheren Standort wiedereröffnet 

Die Zweigstelle Grone der Stadtbibliothek ist ab Montag, 8. September, am f

Brigitte Krompholz-Roehl

rüheren Standort an der Heinrich-Warnecke-Straße zu finden. Dort stehen komplett neue Räume, die für die Bedürfnisse des Bibliotheksbetriebs ausgestattet sind, zur Verfügung.

Zur Eröffnung gibt es am Dienstag, 9. September, von 10 bis 18 Uhr einen Tag der offenen Tür. Dabei können alle Nutzer und solche, die es werden wollen, die Räume kennenlernen. Die Zweigbibliothek an der Heinrich-Warnecke-Straße 6a kann man nach der Eröffnung montags und donnerstags von 15 bis 18 Uhr sowie dienstags und freitags von 10 bis 13 Uhr besuchen. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.